Palmsonntag in Strassoldo und Grado

Written by Gisela & Franz. Posted in Friaul-Tagebuch, Garten, Küche

Ein Bilderbuchtag! Strahlende Sonne, angenehm warm wie im Frühsommer, so präsentiert sich dieser Palmsonntag und lädt zu einem Ausflug ein: Palmweihe und Gartenführung in Strassoldo sowie Urlaubsfeeling in Grado. Das lässt sich alles in ein paar genussvollen Stunden unterbringen.

Von Varmo ein Stück in Richtung Udine, dann führt eine schnurgerade Straße in Richtung Palmanova. Napoleonica wird die Strasse genannt, weil einst Napoleon hier möglichst rasch seine Truppen zu bewegen trachtete. Rechts und links stehen hier besonders viele Reihe von Maulbeerbäumen, wie sie bis in die 1960er Jahre von den Bauern gepflanzt wurden, um mit den Blättern die Seidenraupen zu füttern. Jetzt im Frühling sind diese ‚gelsi’ (=Maulbeerbäume) besonders schön mit ihren hellgrünen, eben ausgetriebenen Blättern. Und wenn dann daneben noch ein knallgelbes Rapsfeld blüht, geht nicht nur Fotografen das Herz auf.

In Strassoldo findet traditionellerweise am Palmsonntag nicht nur die Palmweihe (mit Olivenzweigen) samt kleiner Prozession und Gottesdienst statt, sondern auch die Veranstaltung „Fiori, acque e castelli“. Da werden die zwei malerischen Schlösser Strassoldo di sotto und Strassoldo di sopra sowie etliche von deren Nebengebäuden geöffnet, viele Kunsthandwerker stellen dort ihre Werke aus. Und es gibt Führungen in dem normalerweise nicht zugänglichen Park von Strassoldo di sotto. Da sind wir mit dabei. Contessa Ombretta Strassoldo geleitet uns und andere Interessierte durch die drei unterschiedlichen Gartenbereiche: den englischen Park, den Form-Garten mit rechteckigem Teich samt Insel in der Mitte, und dem autochtonen, also für Friaul ganz spezifischen Bereich, wo die ‚risorgive’ genannten Quellen zu beobachten sind. Das Flüsschen Taglio trägt das seinige zum idyllischen Ambiente bei.

Ein paar Schritte weiter im und rund um das Castello di sopra herrscht am späten Vormittag bei den Ausstellern schon großes Gedränge. Phantasievolles Blumendekor findet sich drinnen wie draußen und in einem der Gartenbereiche lässt sich bei Gärtnern etliches für daheim erwerben, Blumen genauso wie Kräuter oder auch kleine Obstbäumchen. Wir beschränken uns auf Kräuter.

Jetzt ist Meeresluft angesagt. Die Idee haben an diesem strahlenden Palmsonntag allesdings sehr viele. Trotzdem lässt sich ein Parkplatz in Grado finden. Auf der Promenade ist eine Menge los, aber bei Luisa und Alfredo in ihrem immer supergemütlichen Hotel-Restaurant Marea ist auf der schönsten Terrasse von Grado doch noch ein Plätzchen für uns frei. Dass hier mit Vongole und Orata/Goldbrasse geschwelgt werden muss, ist klar. Der Blick hinüber auf den Strand zeigt: Zumindest bis zu den Knien sind da einige Sonnenanbeter sogar im Wasser. Alles in allem ist dieser Palmsonntag ein prächtiger „Fast-schon-Sommertag“!

Trackback von deiner Website.

Kommentieren