Im Zeichen der Kräuter

Written by Gisela & Franz. Posted in Friaul-Tagebuch, Küche, Plfanzen, Wein

Ennio erzählt über Kräuter und was sie können, Ennio kocht und Ennio führt einen Kräuterspaziergang – mit Ennio Furlan in die Welt der Wildkräuter einzutauchen ist, immer ein Erlebnis. Diesmal stand ein Sonntag in der Azienda Ferrin ganz in diesem Zeichen.

Eine ganze Gruppe Interessierter widmet Ennio ganz ihre Aufmerksamkeit. Man kann von ihm, dem Kräuter- und Pilzexperten jede Menge lernen. Ennios eigentlicher Beruf ist Koch. 47 Jahre seines Lebens hat er höchst erfolgreich in den renommiertesten Trattorie und Ristoranti des Friaul aufgekocht. Dass er jetzt theoretisch in Pension ist, daran denkt weder er noch tun es die, die ihn kennen. Er hat einen Terminkalender wie ein Generaldirektor – so gefragt ist er, als Koch und Ratgeber bei einer Fülle von kulinarischen Veranstaltungen, als Führer bei Kräuter- oder Pilzwanderungen, als Vortragender. Erstaunlich, dass Ennio auch noch Zeit findet zum Bücherschreiben. Die Bücher „Erbe…. e dintorni“ und „Funghi…..e dintorni“ spiegeln seine ganze Leidenschaft für diese Themen wieder. Ein drittes Buch erscheint demnächst.

Und so dürfen an diesem Sonntag bei Paolo und Fabiola Ferrin natürlich auch die Gaumenfreuden nicht fehlen. Das beginnt natürlich mit den Ferrin-Weinen, setzt sich fort über Kräutervorspeisen, Kräuter-Risotto und Kräuter-Gnocchi, die Ennio in der Küche zaubert, sowie den Kalbswangerln mit Polenta, die Fabiola so köstlich zu erzeugen weiß.

Danach ist zum Verdauen eine kleine, von Ennio geführte Kräuterwanderung durch Paolo Ferrins Weingärten und danebenliegende Felder genau richtig. Ennio findet dabei Kräuter, die selbst Paolo bisher gar nicht aufgefallen sind. Eine wilde Zwiebelart zum Beispiel. Wir bekommen erklärt, wie man Löwenzahnwurzeln süßsauer einlegen kann. Oder dass Spitzen der jungen Brombeertriebe genauso wie die Basisblätter des leuchtend roten Mohns als Gemüse dienen können. Nebenbei wird Paolos Weingarten fachmännisch inspiziert. Die Reben haben schon ordentlich getrieben. Zurückgekehrt zum Haus der Ferrins wird noch rasch ein Gruppenfoto aller Teilnehmer gemacht. Und alle bedanken wir uns herzlich bei Ennio Furlan für das weitergegebene Wissen und seine Kochkunst sowie beim Ehepaar Ferrin für die wie immer tolle Gastfreundschaft.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren