Friaul: Silvesterfeier bei Ferrin

Written by Gisela & Franz. Posted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch

Wieder einmal feiern wir Silvester in unserer zweiten Heimat Friaul! Paolo und Fabiola Ferrin haben uns zu ihrem Fest eingeladen. Mit dabei sind auch Tochter Sara, Rosano und Daniela Asquini und die beiden Holländer Ad Smets und Sjaak Verweij. Ein feiner Jahresausklang mit fröhlichem Begrüßen des neuen Jahres.

Insgesamt 16 Gäste sammeln sich bei den Ferrins um den großen Esstisch. Jede der Damen hat etwas zum Essen beigesteuert, so feiert man hier gerne, ohne dass die Hausfrau in den Vorbereitungsarbeiten völlig untergehen muss. Die vielen Antipasti, die Radicchio-Lasagne, der Entenbraten mit gedünstetem Gemüse, Danielas Tiramisu und unsere typisch österreichischen Kekse bilden mitsammen einen genussvollen Mix. Paolos Spumante Rivus, aber auch Weine von Primosic sowie Kostproben aus Frankreich und aus der Wachau sind großartige Ergänzungen. Da fällt gar nicht mehr auf, dass einige – Fabiola und Gisela inklusive – von Verkühlung geplagt sind. Mit viel Plaudern und Scherzen ist es rasch Mitternacht. Die beiden Katzen Sissi und Vidò sowie Hund Rex müssen sich nicht fürchten, denn herumgeknallt wird hier am Land nicht, nur in ein paar Kilometern Entfernung sind ein paar Feuerwerke zu hören und zu sehen. Dass im Fernsehen nebenbei eine der typischen italienischen Shows läuft samt den unvermeidlichen Al Bano und Romina Power, findet kaum Beachtung. Die wechselseitigen guten Wünsche fürs neue Jahr sind jedenfalls überaus herzlich! Buon Anno 2018!

Hier noch die Übersetzung des Neujahrsgedichtes auf den letzten Bild:

Wünsch mir alles Gute für das ganze Jahr:

Ich möchte einen Jänner mit Sonne wie im April

Einen kühlen Juli, einen freundlichen März;

Ich möchte einen Tag ohne Abend,

ich möchte ein Meer ohne Sturm;

ich möchte ein Brot, das immer frisch ist,

auf einer Zypresse Pfirsichblüten;

dass Katze und Hund Freunde sind,

dass die Brunnen Milch geben mögen.

Wenn ich zu viel will, dann gib mir nichts,

gib mir ausschließlich ein freundliches Gesicht.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren