Friaul-Weintag in Wien am 1. Februar

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles, Wein, Weinempfehlungen aus Friaul

Es ist wieder soweit: Der Tag des Friauler Weines im MuseumsQuartier in Wien findet heuer am 1.Februar statt (von 14 Uhr bis 20.30 Uhr). Wolfgang Obermaier als bewährter und routinierter Organisator hat wie jedes Jahr eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Wieder kommen viele Winzer aus dem Friaul und auch ein Prosciutto-Produzent. Und wir sind wieder mit unseren Publikationen präsent!

Schon traditionell dabei unsere Winzerfreunde Paolo und Fabiola Ferrin, Roberto und Raffaella Komjanc, Anna Muzzolini /Grillo Iole, und Hilde Petrussa / Vigna Petrussa. Erstmals bei der Veranstaltung ist Le Celline, ein Weingut aus San Martino di Codroipo.

Darüberhinaus nehmen teil: Vigna Petrussa, Comelli Paolino, La Magnolia, Livon, Fratelli Stanig, Prosciuttificio La Glacere, KorsicWines, Stroppolatini, I Magredi, La Pergola, Sgubin Ferruccio, Il Roncal, Pizzulin Denis, Humar, Petrussa, Agriturismo Le Giarine, Colli di Poianis, Marinig, Castello Sant’Anna, Terre di Grazia, La Sclusa, Pizzutti.

Friaul-Weintag 2016 in Wien

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Küche, Weinempfehlungen aus Friaul

Eine tolle Veranstaltung war der Friaul-Weintag 2016 in Wien! Trotz des Ortswechsels vom Museumsquartier in das Marriott Courtyard Hotel Wien Messe war der Andrang mindestens so groß wie immer. Friulanische Winzer, die Stammgäste sind bei der Veranstaltung, aber auch neue und solche, die schon länger nicht da waren, erfreuten nicht nur den Veranstalter Wolfgang Obermaier mit seiner Partnerin Rosa Yoselin, sondern auch die vielen Weinfreunde. Auf großes Interesse stießen auch wieder unsere Friaul-Bücher und wir konnten manchem mit Ratschlägen in Sachen Friaul behilflich sein.

a01 a2 a3 a4 a5 a6

Gleich neben uns bot das Weingut Ferruccio Sgubin aus Dolegna del Collio seine Weine an. Gianni Sgubin mit seinem Sohn Marco, seine Schwester Lucia Sgubin begeisterten – assistiert von Elena und Silvano – mit ihren Weinen ebenso wie mit den angebotenen Teigtaschen mit Schioppettino. Sie betreiben ja auch ein Ristorante in Dolegna mit dem Namen „Al Cjant das Rusignul“ (Gesang der Nachtigal). Wir haben rasch unsere Wein-Favoriten gefunden: Der Sgubin’sche Sauvignon Petruss 2014 und auch der Merlot Redmont 2012!

a7 a8 a9

Aus der Gegend Prepotto und Umgebung gab es bewährte Qualität zu kosten. Erstmals seit 15 Jahren wieder beim Weintag dabei das Weingut Petrussa von Gianni und Paolo Petrussa, nicht zu verwechseln mit Vigna Petrussa von Hilde Petrussa. Da wie dort und auch bei Anna Muzzolini, der Chefin des Weingutes Grillo, bei Valerio Marinig sowie Colli di Poianis, Denis Pizzulin und den Brüden Stanig ist der jeweilige Schioppettino immer ein Genuss. Und nicht nur der! Erfolgreich wieder dabei auch das Weingut Castello Sant’Anna / Cividale.

a10 a11 a12 a13 a14 a15

Welche Überraschung, dass wir beim Stand des Winzers Flavio Pontoni unseren Bekannten Giovanni Munisso entdeckten, der im Friaul mit seinen Kenntnissen als Weintechniker moderierend immer wieder Weinveranstaltungen begleitet! Neu dabei auch die Azienda Tarlao Sabino aus Aquileia. Einer unserer Lieblingsweine dieses Weintages war der aus Schioppettino-Trauben mit Charmat-Methode erzeugte Spumante Millebolle Rosè Extra Dry des Weingutes La Magnolia.

a16 a17 a18

Stark vertreten diesmal die Zone von San Floriano del Collio. Da lösten sowohl die Azienda Korsic als auch die Azienda Humar bei den Degustierenden besondere Freude aus. Delikatessen aus dem Karst mitgebracht hatte Andrej Skerlj von der Fattoria Bajta aus Sgonico bei Trieste. Feiner Vitovska, Terrano und Malvasia und auch der in einer Karsthöhle gereifte Prosciutto waren überzeugende Botschafter der Karstregion.

a19 a20 a21

Wie immer haben wir unter den Besuchern nette Bekannte entdeckt, wie z.B. Erich Hempfling, Gerhard Hörr und Beatrix Sinwel, aber auch überraschende neue Bekanntschaften gemacht: Da stand plötzlich vor uns Nicola Pizzutti, der Bruder der Chefin der Libreria Dante in Grado Carol Pizzutti. Und besonders nett auch folgende Begebenheit: ein junges Besucherpaar erkundigt sich auf italienisch, woher der Name Hlavac kommt. Aus dem Tschechischen, teilen wir mit. Die junge Frau outet sich nun als Tschechin. Sie heißt Jana Vaskova. Und nun im Gespräch mit ihrem Begleiter stellt sich heraus: es handelt sich um Daniele Grossutti aus Bertiolo, das zu den Nachbarorten unserer friulanischen Zweitheimat Varmo zählt! Die Familie Grossutti betreibt einen erfolgreichen Weinbaubetrieb, dessen Wein wir öfter verkostet haben, und eine nette Trattoria in Bertiolo! Und schon ist vereinbart: demnächst kommen wir dorthin. Die Welt ist wirklich klein!

a22 a23 a24 b3 b2 a00