Friaul: ‚Musica in Villa’
Spass am Sommerabend

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch, Tipps

Nach der Hitze des Tages abends Festspiele im Kleinen: 15 Gemeinden der friulanischen Ebene veranstalten gemeinsam das Kulturprojekt ‚Musica in Villa’ mit 16 Sommerkonzerten von Klassik bis Jazz. In Canussio di Varmo zum Beispiel wurden Teile aus Gian Battista Pergolesis Oper ‚La serva padrona’ zu einem höchst unterhaltsamen, modernisierten Bühnengeschehen zusammengefügt.

Ort des Geschehens war die Villa Beltrame, ein stilvoller Rahmen für ‚Musica in Villa’. Stilvoll schon die Begrüßung durch Francesca Scaini (einer über ihre Heimat Friaul hinaus bekannte Sopranistin, die an diesem Abend allerdings nicht als Sängerin, sondern als Regisseurin fungierte) und durch die Kulturassessorin von Varmo Michela De Candido und Gemeinderätin Lisa Pestrin. Das kleine Orchester ‚Ensemble Serenissima’ unter der Leitung von Mario Zanette, die Sänger Stefania Cerruti und Giorgio de Fornasari sowie der Schauspieler Federico Scridel brauchten nicht lange, um mit Pergolesis Musik und den in die Gegenwart geholten Szenen das Publikum zu amüsieren.

Der Bürgermeister von Varmo Sergio Michelin freute sich über den gelungenen Abend genauso wie die vielen anderen Gäste. Komödiantische Präsenz und musikalisches Können rund um das ewig spannende Thema ‚Mann und Frau’ mündeten in viel Applaus. Und in großem Dank an Hausherrn Claudio Beltrame, der den überaus gut besuchten Abend möglich gemacht hatte und nach der Aufführung auch Erfrischungen anbot.

Acht Konzerttermine in verschiedenen Villen, Parks und Kirchen gibt es noch. Sie sind zu finden auf

http://www.picmediofriuli.it/files/Comunicato%20Stampa%20MUSICA%20IN%20VILLA%202017.pdf

Camino al Tagliamento:
Oman-Ausstellung bei Ferrin

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch, Tipps

Der erste sommerliche Abend in diesem Jahr! Welch ein großartiger Rahmen für die Eröffnung der Oman-Ausstellung im Weingut Ferrin in Camino al Tagliamento! Valentin Oman und seine Gattin Elisabeth sind natürlich persönlich ins Friaul gekommen. Viele Kunstinteressierte und Journalisten konnten Omans Bilder und den festlichen Rahmen genießen.

Als Vertreter der örtlichen Politik begrüßten Fabiola und Paolo Ferrin den Vizebürgermeister von Cordoipo Ezio Bozzini, die Kultur-Assessorin von Camino Cristina Pilutti und die Kultur-Assessorin von Varmo Michela De Candido.

a1 a2 a4 a3 a7 a8

„Ecce Homo“ heißt die Schau, ganz entsprechend dem großen Thema, das Valentin Oman seit je in den Mittelpunkt seiner Aufmerksamkeit stellt: Den Menschen, auf der Suche nach sich selbst, zerrissen zwischen Fragilität und Kraft, zwischen Schönheit und Bedrohung. Oman läßt schematisierte Figuren entstehen, die nicht zu unterscheiden scheinen zwischen innen und außen, die sich aufzulösen scheinen und trotzdem blockhaft wirken. Rationalität und zugleich Emotionalität transportieren sich auch durch intensive Farbe, bei den Bildern der Ferrin-Ausstellung zum Beispiel durch leuchtendes Rot.

a0 a6 a5 a18 a19 a20

Eine Menge interessierter Fragen zu seiner künstlerischen Arbeit wurden von Valentin Oman beantwortet. Unter den Ausstellungsbesuchern auch Journalisten, aus dem Friaul und auch aus Kärnten: Der Kulturredakteur der Kleinen Zeitung Erwin Hirtenfelder, das Medien-Ehepaar Iris und Andreas Lanner aus Hermagor, der Österreich-Korrespondent der friulanischen Tageszeitung Messaggero Marco Di Blas, der Chefredakteur und Herausgeber der Zeitschrift La Panarie Vittorio Zanon. Die beiden holländischen PR-Experten Ad Smets und Szaak Verweij, die ja in Pertegada bei Latisana einen Zweitwohnsitz haben, werden in ihrem Blog ihren Landsleuten in den Niederlanden zweifellos auch den Künstler Oman näherbringen.

a12 a14 a10 a13 a21 a22

Und wie es bei Ferrin der Brauch ist, münden Kulturveranstaltungen immer in ein wunderbares Fest, mit den allseits geschätzten Ferrin-Weinen. Doch natürlich war auch für die hungrigen gesorgt, mit gegrillter Truthahnbrust ebenso wie einer köstlichen Pancetta. Und weil es bis in den späten Abend im Freien wunderbar warm war, konnten alle zusätzlich den Vollmond genießen.

a15 a24 a25 a26 a27 a28 a17 a29 a30