Varmo & Camino: Karl Ploberger
bringt netten Besuch zu uns

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch, Garten, Wein

Egal, wenn’s stürmt und kühl ist: Wenn nette Besucher kommen, ist gleich Frühling! Die erste Reisegruppe des heurigen Jahres, geleitet vom Gartenexperten Karl Ploberger, hat uns besucht. Wir durften 54 Garteninteressierten zeigen, warum wir unser Refugium in Varmo so mögen. Ganz grün ist es schon beim Haus, der Gemüsegarten wird nach und nach auf die kommende Saison vorbereitet und im Weingarten beginnt es zu sprießen. Ein ausführlicher, gemeinsamer Gartenrundgang gehört zu so einem Besuch natürlich dazu. Und selbstverständlich dürfen liebe Gäste auch unseren selbsterzeugten Wein probieren. Der ‚Plo’ hat übrigens sehr professionell beim Ausschenken geholfen! Wie fein, dass unser Wein offenbar geschmeckt hat! Für schnell Entschlossene gab es auch noch kleine Palmen, die wir in den letzten Tagen im Garten ausgestochen (es gehen immer zu viele selbst auf!) und in Töpfe gesetzt hatten. Und jeder, der mochte, konnte als Andenken an Varmo noch ein paar Ästchen von unseren Weinreben (vorbereitet nach unserem Rebschnitt vergangene Woche) mitnehmen.

Für eine Jause im Garten war es leider zu kühl, aber unsere Winzerfreunde Paolo und Fabiola Ferrin mit Tochter Sara in Camino al Tagliamento haben uns in ihrem Verkostraum aufgenommen. Wir haben gemeinsam Schinken, Salame, Montasiokäse samt Giselas selbst erzeugter Feigenmarmelade und ihr süßsauer Eingelegtes (Spargel, Oliven, Gurken) vorbereitet. Dass dazu natürlich auch die guten Weine der Ferrins mit Freude probiert wurden, ist ohnehin klar. Und obwohl die Witterung noch so gar nicht gezeigt hat, wie schön es auch im Vorfrühling im Friaul sein kann, war’s doch lustig mitsammen. Bestimmt gelingt es auch durch unsere Bücher, den Reiseteilnehmern Lust auf weitere Friaul-Ausflüge zu machen! Danke an Karl Ploberger und seine Gruppe für den Besuch und an die Ferrins für die gastfreundliche Aufnahme zum Schutz vor Wind und Kälte!

Friaul-Weintag 2018 in Wien

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch, Wein

Bekannte Qualität, neue interessante Teilnehmer, besonders viele Besucher – so lässt sich die mehr als erfreuliche Bilanz des Friaul-Weintages 2018 im MuseumsQuartier in Wien ziehen. Organisator Wolfgang Obermaier kann sich wieder einmal über den Erfolg seiner Veranstaltung freuen. Wir durften auch dieses Jahr mit unseren Friaul-Büchern dabei sein.

Insgesamt 28 Aussteller versammelten sich in der Ovalhalle des MuseumsQuartiers. Darunter bekannte Winzergrößen wie zum Beispiel Roberto und Raffaella Komjanc von der Azienda Alessio Komjanc (u.a. mit der hervorragenden weißen Cuvee ‚Bratje’ und einem tollen Pinot nero), die Azienda Zorzon (Giorgio Deganis präsentierte erstmals einen feinen Ribolla Gialla in einer Flasche mit Schraubverschluss, für Italien eine Rarität, dort ist der Schraubverschluss meist noch ziemlich verpönt), die Azienda Vigna Petrussa von Hilde Petrussa (mit ihren vielprämierten Weinen Schioppettino und Richenza) , die Azienda Iole Grillo von Anna Muzzolini (wieder mit hervorragendem Sauvignon), weiters die Aziende Le Due Torri, Colli di Poiannis und I Magredi, die alle in Wien schon viele Freunde gefunden haben. Neu mit dabei die Azienda Cantarutti und die Cantina Produttori Cormons, die auch auf jede Menge Zustimmung stießen. Außerdem scharten sich zahlreiche Interessierte bei den Aziende Castello Santanna, Korsic, Skok, La Magnolia, Paolino Comelli und Scarbolo, um nur einige Beispiele zu nennen.

Das Winzerangebot wurde prächtig ergänzt, zum Beispiel von den außergewöhnlichen Balsamico-Essig-Produkten der Azienda Midolini mit Gloria Modolini und Marketingchef Francesco Razzetti, übrigens die einzige Balsameria Friauls und laut Guinness-Buch der Rekorde mit 2600 Fässern Balsamico auch die größte überhaupt. Auf die bekannte Olivenöl-Messe ‚Olio Capitale’ in Triest (heuer von 3.-6.März) machte Alessandro Sietti erfolgreich aufmerksam. Und der duftende San Daniele-Schinken von La Glacere passte großartig zu den Weinen.

Besonders groß war heuer der Besucheransturm, lauter an Informationen wirklich interessierte Weinfreunde. Was natürlich alle freute, auch uns, denn unsere Friaul-Bücher stießen ebenfalls auf großes Interesse. Dass etliche nette Bekannte bei uns vorbei schauten, ist ja schon zur lieben Gewohnheit geworden. Wir legen ihnen schließlich auch regelmäßig die vielfältigen Qualitäten des friulanischen Weins ans Herz!

Und so hat der Wein-Tag vielen wieder Lust gemacht auf ausgiebige Friaul-Ausflüge !!!!