Friaul: Neustart für die Cantina Produttori Cormons

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch, Wein

Für gute Weine ist Cormons, die kleine, hübsche Stadt im friulanischen Collio, bekannt. Die Cantina Produttori Cormons war über viele Jahre ein Vorzeige-Weinbaubetrieb, eine Kooperative von 120 Mitgliedsweinbauern mit insgesamt etwa 385 Hektar Weingärten. Ende der 1960er Jahre wurde diese Cantina gegründet. Der ‚Vino della Pace’ war ab 1985 berühmt, sowohl wegen seiner Qualität als auch wegen der Künstleretiketten. Schon seit einer Weile war es aber ruhig um den Betrieb geworden. Zu ruhig. Jetzt wird ein Neustart angegangen. Wir waren auf einen Betriebsbesuch in der Cantina.

„Wir haben sehr gute Produkte, aber es hat sich ein bisschen Staub auf die Cantina gelegt“. Das sagt Andrea Russo. Seit etwa einem halben Jahr ist der Marketingexperte aus Genua der Generaldirektor der Cantina Produttori Cormons. Russo hat sich zum Ziel gesetzt, genau diesen Staub wegzublasen. Mit noch mehr Bemühen um Qualität und mit neuem Marketing inklusive neuer Optik. Die bisher für die Cantina typische konische Flaschenform wird Schritt für Schritt durch die typische Collio-Flasche ersetzt. Die Etiketten sollen in den nächsten Monaten optisch ganz dezent und modern werden. Aus dem bisher typischen Wappen wird ein reduziertes Logo, kleine Häuschen, die das Miteinander, auch das der Mitglieder der Kooperative, symbolisieren. Bei der Öffentlichkeitsarbeit wird Russo von dem bekannten Weinexperten und –journalisten Stefano Cosma unterstützt.

Abgesehen von den Weingärten der vielen ‚soci’, der Mitglieder, wachsen rund um die Cantina auf 2,5 Hektar etwa 600 verschiedene Rebsorten der ganzen Welt in der ‚Vigna del Mondo’, dem Welt-Weingarten. Von 1985 bis 2012 wurde aus diesen Trauben der bekannte ‚Vino della Pace’, der Friedenswein, gekeltert. Weinfässer und die Etiketten der jährlich etwa 15.000 Flaschen ‚Vino della Pace’ wurden von bekannten Künstlern gestaltet. Jedes Jahr wurde der Wein an die Mächtigen der Welt, auch den Papst, als Friedensbotschaft verschickt. Viele Flaschen, die inzwischen ihren Wert ordentlich gesteigert haben, lagern noch in der Cantina. Jetzt soll der ‚Vino della Solidarietà’ in den Mittelpunkt treten, die Bedeutung sozialer und ethischer Werte symbolisierend.

Bezüglich der Weinqualität betont Generaldirektor Russo: „Wo wir gut sind, müssen wir noch besser werden. Wo wir aufholen müssen, soll das konsequent geschehen“. Was in den Weingärten der Mitglieder passiert, regelt ein detaillierter Verhaltenskodex, der die Traubenqualität garantieren soll. Das schließt auch ein, die Schädlingsbekämpfung auf das Nötigste zu reduzieren. Acht Wetterstationen helfen mit, dieses Ziel zu erreichen. Sie zeichnen Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung und Niederschlagsmenge auf, die gesammelten Daten werden im zentralen Computer der Cantina Produttori Cormons ausgewertet, daraus die in den Weingärten nötigen Maßnahmen abgeleitet.

Als wir die Cantina besuchen, führt uns Signora Cinzia durch den Betrieb. Es werden gerade von vielen Mitgliedern der Kooperative Trauben angeliefert. Erst wird die Qualität getestet, dann wird das Traubengut zum Rebeln und Pressen gebracht, der Most kommt in die riesigen Gärtanks. High-Tech überwacht nicht nur die Gärung, sondern dann auch die weitere Behandlung. Aber auch zahlreiche Holzfässer stehen für etliche der Weine bereit. Eindrucksvoll auch die riesigen Autoclaven, die Tanks für die Spumante-Erzeugung. Verschiedenste Spumante-Sorten werden produziert. Wir haben einige in der Folge verkostet und den Pinot Chardonnay Spumante Brut (aus Pinot bianco- und Chardonnay-Trauben, der 36 Monate im Stahltank bleibt und dann noch 6 Monate in der Flasche reift, ehe er auf den Markt kommt), den Ribolla Gialla Brut sowie den Verduzzo Friulano Spumante Dolce zu unseren Favoriten erklärt.

Doch auch die vielen anderen Weinsorten, autochtone (von Friulano bis Malvasia, von Refosco bis Schioppettino) wie internationale, sind durchwegs ansprechend. Und das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr in Ordnung. Im Verkaufsshop der Cantina steht jedenfalls eine riesengroße Auswahl zur Verfügung. Alles eine gute Basis für den Aufbruch in die neuen Zeiten der Cantina Produttori Cormons!

Cantina Produttori Cormòns, Via Vino della Pace 31, 34071 Cormons (Go), Tel.: +39 0481 62471, Email: info@cormons.com, www.cormons.com

San Floriano/Collio: wieder ein Preis
für das Weingut Alessio Komjanc

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Wein

Unsere Winzerfreunde Komjanc haben wieder Grund zu besonderer Freude: Das italienische Online Journal ‚Winesurf’ hat ihren Sauvignon 2016 ausgezeichnet. Von 61 verkosteten Sauvignons hat der Komjanc-Wein Platz 1 erreicht, als einziger mit vier von fünf erreichbaren Sternen. Und außerdem errang ihr Malvasia 2016 IGT von 21 verkosteten einen 2.Platz. Ein toller Erfolg! Wir gratulieren herzlich!

Über die erfolgreiche Entwicklung des Weingutes haben wir uns schon gemeinsam mit Roberto Komjanc, seiner Frau Raffaella, Raffaellas Mutter und dem Sohn Mosè gefreut, als sie uns im Sommer in Varmo besucht haben.

Das Weingut, das von Vater Alessio gemeinsam mit seinen vier Söhnen Beniamin, Roberto, Patrik und Ivan betrieben wird, ist auf einem beachtlichen Weg nach oben, besonders auch seit als Önologe Gianni Menotti der Familie Komjanc mit profundem Rat zur Seite steht.

Die Tageszeitung ‚Il Piccolo’ hat der Familie denn auch anlässlich der jetzigen Auszeichnung einen ausführlichen Artikel gewidmet.