Rund um die Wachau

Entdeckungen beiderseits der Donau

Ein „Bachero“ mit Tradition

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Lokal-Empfehlungen in Friaul

Wen nach viel Kulturgenuss in Spilimbergo der Hunger befällt, der findet Abhilfe in der Osteria „Al Bachero“. Einst waren „bacheri“ so etwas wie Imbiss- und Verkaufsstuben, in denen bäuerliche Familien ihre Produkte vermarkten konnten.

Al Bachero 1 Al Bachero 2 bachero 5

Das „Al Bachero“ in Spilimbergo hat eine sehr spezielle Tradition: 1897 gründete der Seemann Antonio Laurola eine Osteria, die nach der Stadt Bari in Apulien benannt war. Seit 1975 wird das Lokal von der Familie Zavagno geführt, aber der Baccalà, das Stockfisch-Gericht nach einem Rezept der apulischen Seeleute, ist noch immer eine Spezialität des „Al Bachero“ und wird mit gebratenen Polentascheiben serviert. Aber natürlich fehlen in der Liste der angebotenen Hausmannskost auch der Aufschnitt von Prosciutto crudo und Salami ebenso wenig wie die Gnocchi mit Ragù oder geräuchertem Ricotta, die Spaghetti al pomodoro oder eine Art Ringsgulasch. Als Digestiv empfiehlt sich ein Schluck einer weiteren Spezialität des Hauses – des Kräuterlikörs „Amaro del Bachero“. Und das alles gibt’s zu sehr volkstümlichen Preisen.

Osteria „Al Bachero“

Via Pilacorte 5

33097 Spilimbergo

Tel.: 0039 0427 2317

www.osteriabachero.com

Autochtone Raritäten

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Weinempfehlungen aus Friaul

Bulfon 2

Emilio Bulfon PICULÌT NERI IGT

Leuchtend rot mit lila Reflexen. Im Duft grasig, Waldbeeren, ein Hauch von Vanille. Im Geschmack frisch und doch harmonisch, leicht tanninig. Passt sehr gut zu Fleischgerichten und Wild.

Trauben: 100 % Piculìt Neri (eine autochtone rote Rebsorte, die Emilio Bulfon in der Gemeinde Pinzano al Tagliamento entdeckt hat. „Piculìt“ bedeutet in friulanischer Sprache „kleiner Hügel“. Nicht zu verwechseln mit dem weißen Picolit oder dem Picolit Rosso del Friuli.)

Serviertemperatur: 16 – 18 °

FORGIARÌN IGT

Rot mit lila Reflexen. Im Duft fruchtig und intensiv. Im Geschmack trocken, aber harmonisch, leicht tanninig. Passt sehr gut zu dunklem Fleisch.

Trauben: 100% Forgiarìn (eine ebenfalls von Emilio Bulfon wiederentdeckte autochtone rote Rebsorte, die einst in den Hügeln von San Daniele, Spilimbergo und Maniago verbreitet war).

Serviertemperatur: 14 – 16 °

Bulfon 1

Kontakt:

I Vini di Emilio Bulfon

Via Roma 4

33090 Valeriano (PN)

Tel.: 0039 0432 950061

Fax: 0039 0432 950921

Email: bulfon@bulfon.it

info@bulfonagriturismo.com

www.bulfon.it

Adresse

  • ARGE Hopfmüller-Hlavac
    Deublergasse 37
    A-1210 Wien

Kontakt

Gisela Hopfmüller

Franz Hlavac

  • +43 664 281 80 18

Folgen Sie uns auf