Rund um die Wachau

Entdeckungen beiderseits der Donau

Ennio kocht Pilze

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch

pilze 1pilze 2pilze 3

„Habt Ihr Samstag Zeit? Unser Freund Ennio Furlan bittet zum Pilz-Dinner, wir stellen den Wein dazu.“ Roberto und Raffaella Komjanc hatten uns mit dieser Frage vor kurzem kontaktiert. Nach viel Arbeit im Garten tagsüber treffen wir uns mit ihnen und ihrem kleinen Sohn Mosè gegen 19 Uhr im Restaurant des Hotels Apollo am südlichen Stadtrand von Udine.

Ennio ist nicht nur ein bekannter Koch, er ist auch ein gesuchter Pilz- und Kräuterexperte. Seit er in Pension ist und nicht mehr sein eigenes Restaurant führt, kocht er immer wieder an unterschiedlichen Orten auf, um Interessierten die Vielfalt der Pilz- und Kräuterwelt nahezubringen. Von derselben Intention getragen sind seine Publikationen. Sein Kräuterbuch ist ein Renner. „Bald erscheint das neue Pilzbuch“, erzählt uns Ennios Verleger Mario Ribis.

Uns (auch Franz, der normalerweise kein großer Freund des Pilz-Essens ist) und einen ganzen Saal voller Feinspitze begeistert Ennio an diesem Abend mit einer großen Vielfalt an Gerichten. Die italienischen Namen etlicher Pilzsorten haben wir noch nie gehört. Zum Beispiel Coprini oder pleuroti. Da tut das Smartphone gute Dienste: so entpuppen sich durch einen Blick ins Internet die coprini als Schopftintlinge, die pleuroti als Austernpilze. Es folgen noch etliche Blicke ins Internet zur Übersetzung der Pilz-Namen. Dass porcini Steinpilze sind, wissen wir auch so, beim Filet mit porcini können wir uns schon kaum noch rühren, aber es ist köstlich !!!

Ab Sonntag herrscht wieder Fastenzeit bei uns !!

Faschingsdienstag in Varmo: Alles weiß !

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch

Varmo 1Varmo 2Varmo 3

Es kommt nicht oft vor, dass Schnee in der friulanischen Ebene liegen bleibt. Diesmal doch ! Ein Vormittagsspaziergang zeigt unseren Ort in ungewohntem Bild. Nasser Schnee überall, im Zergehen begriffen, aber noch in Haufen am Straßenrand, als tropfender Überzug der Dächer, als glitzernde Fläche auf den Feldern und in unserem Weingarten. Mittags blinzelt schon wieder die Sonne durch die Wolken. Ein paar Stunden noch, dann ist es vorbei mit dem Gruß des Winters. „Achtung am Abend“, tönt es aus dem Fernseher. Wenn die Temperaturen sinken, droht das tauende Weiß auf den Straßen zum gefährlichen Eis zu werden. Aber in den nächsten Tagen soll es wieder wärmer werden.

Adresse

  • ARGE Hopfmüller-Hlavac
    Deublergasse 37
    A-1210 Wien

Kontakt

Gisela Hopfmüller

Franz Hlavac

  • +43 664 281 80 18

Folgen Sie uns auf