Archiv für März, 2013

Sabato Santo: Eine kärntnerische Osterjause

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch

Karsamstag 1Karsamstag 2Karsamstag 3Karsamstag 4Karsamstag 5Karsamstag 6

Die alten Wetterregeln sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. „Ulif bagnat, Pasche sute“, besagt eine friulanische. Also: wenn es auf die Olivenzweige des Palmsonntags regnet, dann ist’s zu Ostern schön.

Demnach hätte das Wetter am Osterwochende prachtvoll sein müssen. Aber: Keine Rede davon. Regen die ganze Karwoche. Regen auch am Karsamstag. Draußen vor dem Ort steht eine riesige Schafherde unter den Pappeln, die Tiere drücken sich ganz eng aneinander, denn es ist auch ziemlich kalt. Zwar gibt es in unserem Ort Varmo keine Tradition der Speisenweihe am Karsamstag Nachmittag, aber wir haben wenigstens die Tradition der ersten Osterjause importiert, die früher daheim in Kärnten bald nach der Speisenweihe am späten Nachmittag stattfand. Wir haben unsere Freunde Daniela, Rosano, Fabiola, Paolo, Raffaella, Roberto und Mosè eingeladen. Und so gibt es – während draußen immer heftiger der Regen fällt – drinnen bei uns alles, was zu einer Kärntner Osterjause gehört: Schinken, harte Würstel, Verhackerts, Glundner-Käs, Eier-Kren, die selbstgefärbten Ostereier, sowie Reindling, Osterstriezel und Kärntner Bauernbrot aus der Nötscher Bäckerei Wiegele. Genuß und Spaß ohne Ende an diesem ausklingenden Sabato Santo, dem Kar-Samstag. Natürlich haben wir uns alle auch im Eier-Pecken geübt. Da hat meistens der kleine Mosè die Erwachsenen besiegt!

Palmweihe in Cividale

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch

Cividale 1Cividale 2Cividale 3

Pioggia e vento ! Regen und Wind! Die Wettervorhersage für den Palmsonntag ist nicht erfreulich. Aber wir denken positiv und wollen trotzdem zur Palmweihe nach Cividale fahren. In Varmo ist es morgens nur bedeckt, aber kurz nach Udine bemerken wir, wie sich die Bäume, selbst die Zedern ,in Sturmböen biegen. In Cividale selbst bläst das, was wir als starke Bora fürchten gelernt haben. Eiskalt und durchdringend ! Das Auto-Thermometer zeigt zwar 4° C, aber die fühlen sich an wie minus 4°. Im Dom Santa Maria Assunta beginnt eben die Messe mit der Palmweihe. Gleich neben dem Eingang in der Kirche liegen Büschel von Olivenzweigen für die Gläubigen – das Pendant zu unseren Palmkatzerln. Jeder nimmt sich welche. Und wir kaufen noch ein Zweiglein mit einer Taube aus Salzteig. Die wird unseren Palmbuschen daheim in der Vase verzieren. Der riesige Dom vermittelt mit der Messe jene feierliche Atmosphäre, die einem Palmsonntag gerecht wird. Nach der Palmweihe versuchen wir ein paar Schritte durch Cividale zu spazieren. Rasch wird eine Gubana cividalese erworben – der typische Nusskuchen aus Blätterteig in Form einer Schnecke. Aber der kalte Wind vermiest uns weitere Spaziergeh-Laune. Wir nehmen doch besser einen Cappuccino in der Bar San Marco unter den Arkaden der Loggia. Jetzt beginnt es auch noch leicht zu regnen! Der unfreundlichste Palmsonntag seit Jahren ! Nichts wie retour in unser gemütliches Daheim in Varmo.