Archiv für September, 2014

Friaul zu Gast im Balance Pörtschach

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen, Küche, Rezepte

a1 a2 a7 a5 a9 a31

Ein Tag am Wörthersee wie im Bilderbuch! Die Sonne strahlt, es ist spätsommerlich warm! Dazu ein Friaul-Abend wie im Bilderbuch! Andrea Grossmann, als Chefin des Balance-Hotels in Pörtschach ebenso bekannt und beliebt wie als Köchin, hatte gemeinsam mit Styriabooks-Verlagschefin Gerda Schaffelhofer die Idee zu diesem Abend geboren. Dann hatten wir gemeinsam mit Andrea Grossmann und ihrem Mann Karl die Details ausgearbeitet und organisiert. Das Ergebnis war ein in jeder Hinsicht gelungenes Friaul-Fest.

Unsere Winzerfreunde Roberto und Raffaella Komjanc mit ihrem Sohn Mosè aus San Floriano del Collio, Paolo Rodaro und Lara Boldarino aus Spessa di Cividale sowie Paolo und Fabiola Ferrin aus Camino al Tagliamento kamen extra aus dem Friaul angereist, um den Gästen gleich zu Beginn des Abends ihre Weine zur Degustation anzubieten. Und fanden sofort heftigen Zuspruch. Desgleichen tat Fleischhauer Valentino Zanin aus Camino al Tagliamento, der seine Salame, Salsicce und Prosciutti mitgebracht hatte. Die Winzer ihrerseits wieder erfreuten sich auch an einem Schluck des von ihnen heiß geliebten österreichischen Bieres.

a3 a38 a34 a19 a8 a10 a23 a21 a18 a24 a0 a25

Im Zuge der Begrüßung erzählten wir über Friaul und die Vielfalt der Küche, die Genüsse in vielerlei Hinsicht, von denen unser neues Kochbuch „Unsere Friaul Rezepte“ handelt. Das war am Büchertisch der Buchhandlung Heyn, den Gernot Pirolt betreute, sehr gefragt. Es ist noch immer gültig, was im 19.Jahrhundert der friulanische Dichter Ippolito Nievo schrieb: „Friuli è un piccolo compendio dell’universo! Friaul ist ein kleines Kompendium des Universums!“

Für den weiteren Verlauf des Abends hatten Andrea Grossmann und ihre fantastische Küchen-Crew ein Essen anhand einiger der Rezepte unseres Buches gezaubert. So wurde in vielen Fällen aus einfacher Hausmannskost wunderbare Haubenküche – zur Freude der zahlreichen Gäste. Und für die besonders Interessierten gab es auch ein bisschen „Schau-Kochen“.

a13 a14 a17 a30 a27a36

Styriabooks-Chefin Schaffelhofer durfte natürlich an diesem Abend nicht fehlen. Elisabeth Engstler, Moderatorin der ORF-Sendung „Frisch gekocht“ (wo im vergangenen März auch Andrea Grossmann aufkochte) war mit ihrer Tochter Amelie zu Gast. Monika Kircher, bis vor nicht allzu langer Zeit Chefin von Infineon Austria, kam mit ihrem Mann Reinhard Iro und auch mit ihrer Nachfolgerin bei Infineon, Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka mit ihrem Mann Kurt Guwak. Der Klagenfurter Geschäftsmann Georg Glasner und seine Partnerin, die Augenärztin Gabriele Unterlerchner, genossen mit zwei Freunden ebenfalls den Abend. Die Galeristin Judith Walker konnten wir mit ihrem Mann Erich und Tochter Carolin begrüßen. Cornelius Türk, Inhaber eines feinen Delikatessengeschäftes in der Wiener Schulerstrasse mit Verwandtschaft in Kärnten, war ebenfalls gekommen. Und viele, viele mehr, die sich gemeinsam mit den Hotelgästen wirklich ins Friaul versetzt fühlten.

a15 a16 a28 a20 a12 a1

Und die ORF-Kärnten Redakteurin Gundi Petschnig erkundete das Geschehen und drehte mit ihrem Kamerateam für einen Beitrag, der am kommenden Mittwoch, 1.Oktober, in der Rubrik „Dabei“ in der TV-Sendung „Kärnten Heute“ gesendet werden soll.

Friaul in der Spittaler Stadtbuchhandlung

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen, Rezepte

a1 a2 a0

Wenn die Chefin der Spittaler Stadtbuchhandlung Annegret Lackner-Spitzer zu einer Lesung einlädt, dann ist ein schöner Abend gesichert. So war es auch, als wir gestern dort unser Friaul-Kochbuch vorstellten. Schon mit den ersten beiden Büchern sind wir in den vergangenen Jahren in Spittal an der Drau auf viel Interesse gestoßen. Auch diesmal haben wir viele Friaul-Freunde dort getroffen, neue kennengelernt und manch bekanntes Gesicht wieder gesehen. Auch unser Autorenkollege Hans Messner, dessen feiner Friaul-Weinführer im Vorjahr erschienen ist und der nun an einem Buch über das Kanaltal arbeitet, ist gekommen.

a4 a3 a5 a8 a6 a7

Wein, Käse und unsere selbstgemachte Feigenmarmelade haben zusätzliche „Gusto-Facetten“ in den Abend eingebracht. Und wir freuen uns jedes Mal auf’s Neue, wenn Gäste mit unserem Buch unter dem Arm und dem Satz auf den Lippen nach Hause gehen: „Ich freu mich schon auf das Nachkochen!“

a12 a9 a11

Friaul-Abend bei Heyn in Klagenfurt

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen, Rezepte

a1 a3 a4

Was für ein Fest! Die Buchhandlung Heyn in Klagenfurt ist nicht zu unrecht bekannt als eine der besten und engagiertesten Buchhandlungen in Österreich. Chef Helmut Zechner und sein Team wissen wirklich Veranstaltungen vorzubereiten! So auch die Präsentation unseres Kochbuches. Und ausserdem sind auch viele friulanische Freunde extra nach Klagenfurt gekommen, um dabei zu sein. Mit ihnen gab es schon vorher ein Gläschen Spumante im „Cafe am Platz“, dem ältesten Kaffeehaus Klagenfurts mit Blick auf den Lindwurm. Insgesamt konnten wir beim Heyn 14 Freunde aus dem Friaul begrüßen: Den Bürgermeister „unseres“ Ortes Varmo Sergio Michelin mit seiner Gattin und Tochter Sabrina, den Vizebürgermeister von Codroipo Ezio Bozzini, die Fotografin (auch vieler Speisenfotos in unserem Kochbuch) Mayda Mason, das Winzerehepaar Fabiola und Paolo Ferrin aus Camino al Tagliamento, den Winzer Lino Casella aus Prepotto, unsere Freunde Daniela und Rosano Asquini aus Varmo, ebenfalls Gianluigi Marsoni und seine Frau Anna Maria, und auch Gianni Stefani, Chef des Ristorante Tschurwald in Tarvis mit seiner Frau Vanessa.

a7 a6 a5 a11 b1 a8 a12 a17 a14 AX a18 a13 a15 a16 a19

Die 100 Sitzplätze in der Buchhandlung füllen sich rasch mit vielen Kärntner Friaul-Fans. Unter anderem kommen die stellvertretende Chefredakteurin der Kleinen Zeitung Antonia Gössinger, Gerhard Töfferl und seine Frau Christiane, der Künstler Karl Brandstätter, Giselas ehemalige Klassenvorständin aus Gymnasialzeiten Sieglinde Beran, die ehemalige Klassenkollegin Beate Bulfon. Helmut Zechner und auch Dir. Michael Podobnig von der Raiffeisen Landesbank Kärnten als Sponsor begrüssen und Bürgermeister Sergio Michelin überbringt die Grüsse seiner Gemeinde Varmo. Unser Anliegen, mit der folgenden Präsentation der friulanischen Küche den Gusto aller Anwesenden zu wecken, ist auch diesmal offenbar erfolgreich. Und was Helmut Zechner nach einigen unserer Rezepte für die Besucher gekocht hat (Brotsuppe, geschmorte Bohnen, Kartoffelnester), erfreut sich enormen Zuspruchs. Helmut ist einfach auch ein Super-Koch, nicht nur ein Super-Buchhändler! Paolo und Fabiola Ferrin sowie Lino Casella erfreuen alle mit ihren Weinen. Und Daniela Asquini hat auch noch einen Apfelkuchen zum Probieren mitgebracht. Was für ein Fest! Einige unserer friulanischen Freunde müssen danach gleich wieder nach Hause fahren, mit anderen geht’s noch auf ein Schnitzerl und ein Bier zum „Augustin“.

a0 a1 a01 a00

Am Nachmittag zuvor waren wir bereits im ORF-Landesstudio Kärnten aktiv. Waltraud Jäger, sendungsverantwortlich für die Radiosendung „Servus Srecno Ciao“, hatte uns eingeladen. Vor der Sendung bei einem Cafè noch ein nettes Wiedersehen mit dem tollen Profi-Koch Viktor Vorauer, der die Kantine des Landesstudios zu einem beliebten Restaurant gemacht hat. Und dann plaudern wir live in der Sendung mit Moderatorin Vanessa Thun Hohenstein über unser friulanisches Leben, die Bücher und unsere Kärntner Veranstaltungsserie, die ja heute Freitag mit einer Lesung in der Stadtbuchhandlung in Spittal an der Drau und morgen Samstag mit einem Friaul-Abend im Hotel Balance in Pörtschach weiter geht.

Friaul-Abend bei Frick am Graben

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen, Rezepte

Es hat schon Tradition, dass wir unsere Friaul-Bücher in der Buchhandlung Frick am Graben in Wien vorstellen dürfen, diesmal für das Kochbuch ist es sogar die Erstpräsentation in einer Buchhandlung. Und der Veranstaltungsraum im 1.Stock ist ganz, ganz voll mit interessierten Besuchern, obwohl zur selben Zeit quer durch Wien die Leseveranstaltungen zur Krimi-Nacht stattfinden. Die friulanische Küche findet nun mal auch viele Freunde.

a0 a1 a2

Die Buchhändlerin Bianca Dobler macht die nette Begrüßung und schon starten wir mit dem Erzählen über die Küche Friaul und lesen auch einige der passenden Geschicht’chen aus unseren Büchern vor. Ob vom frittierten Salbei die Rede ist oder von der Salsiccia, von der Polenta oder von der Jota Pesarina: Unsere Zuhörer leben richtig mit und bekommen – so soll es sein – am Ende großen Gusto auf die geschilderten Speisen und auch große Lust zum Nachkochen, wie sie hinterher bekunden.

a3 a7 a4

Wir freuen uns über viele ehemalige ORF-Kollegen unter den Gästen (etwa Eva Maria Klinger, Margit Czöppan mit ihrem Mann, Ulrike Wüstenhagen, Lore Frey und ihr Mann Gerald, Ingrid Endrödy, Daniela Loidl und Kurt Pascher, Alexandra Lipovsky), aber ebenso Franz’ Schwester Barbara, der Künstler Valentin Oman und seine Frau Elisabeth, der Journalist und Organisator des alljährlichen Friaul-Weintages im Museumsquartier Wolfgang Obermaier und seine Frau, Peter Hief von Raiffeisen Private Banking und seine Frau Karin, Oscar Mennel vom Linde-Verlag und viele Friaul-Fans mehr. Es gibt auch so etwas wie ein fröhliches „Mini-Klassentreffen“ für Franz, denn drei seiner Kollegen des Maturajahrganges 1966 im Schottengymnasium sind gekommen: Heinrich Burggasser, Paul Simon und Helmut Sinzinger.

a6 a8 a14 a10 a9 a5 a12 a16 a15

Ein großes Danke an das Frick-Team: Martina Ponstingl und Cordula Strasser vom Frick-Team haben wie ihre Kollegin Dobler nicht nur die Vorbereitungen zu den Abend mit viel Freude gemacht, sie versorgen die Gäste auch mit dem von uns mitgebrachten Käse, unserer Feigenmarmelade und der Salsa italiana aus getrockneten Tomaten, Oliven und Kapern, die wir nach einem Rezept von unserem Koch-Freund Ennio Furlan zubereitet haben. Und sie schenken auch den Wein aus, den uns der Winzer Paolo Rodaro für die Veranstaltung mitgegeben hat. Der Wein (Friulano und Refosco) wird von allen außerordentlich gelobt. Mehr als einmal werden wir gefragt: Und wie kommen wir in Wien zu diesem Wein? Wir empfehlen: Einfach im Weingut Rodaro in Spessa bei Cividale anrufen! Noch besser ist, selbst einen Ausflug dorthin zu machen!