Archiv für September, 2014

Friaul zu Gast im Balance Pörtschach

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen, Küche, Rezepte

a1 a2 a7 a5 a9 a31

Ein Tag am Wörthersee wie im Bilderbuch! Die Sonne strahlt, es ist spätsommerlich warm! Dazu ein Friaul-Abend wie im Bilderbuch! Andrea Grossmann, als Chefin des Balance-Hotels in Pörtschach ebenso bekannt und beliebt wie als Köchin, hatte gemeinsam mit Styriabooks-Verlagschefin Gerda Schaffelhofer die Idee zu diesem Abend geboren. Dann hatten wir gemeinsam mit Andrea Grossmann und ihrem Mann Karl die Details ausgearbeitet und organisiert. Das Ergebnis war ein in jeder Hinsicht gelungenes Friaul-Fest.

Unsere Winzerfreunde Roberto und Raffaella Komjanc mit ihrem Sohn Mosè aus San Floriano del Collio, Paolo Rodaro und Lara Boldarino aus Spessa di Cividale sowie Paolo und Fabiola Ferrin aus Camino al Tagliamento kamen extra aus dem Friaul angereist, um den Gästen gleich zu Beginn des Abends ihre Weine zur Degustation anzubieten. Und fanden sofort heftigen Zuspruch. Desgleichen tat Fleischhauer Valentino Zanin aus Camino al Tagliamento, der seine Salame, Salsicce und Prosciutti mitgebracht hatte. Die Winzer ihrerseits wieder erfreuten sich auch an einem Schluck des von ihnen heiß geliebten österreichischen Bieres.

a3 a38 a34 a19 a8 a10 a23 a21 a18 a24 a0 a25

Im Zuge der Begrüßung erzählten wir über Friaul und die Vielfalt der Küche, die Genüsse in vielerlei Hinsicht, von denen unser neues Kochbuch „Unsere Friaul Rezepte“ handelt. Das war am Büchertisch der Buchhandlung Heyn, den Gernot Pirolt betreute, sehr gefragt. Es ist noch immer gültig, was im 19.Jahrhundert der friulanische Dichter Ippolito Nievo schrieb: „Friuli è un piccolo compendio dell’universo! Friaul ist ein kleines Kompendium des Universums!“

Für den weiteren Verlauf des Abends hatten Andrea Grossmann und ihre fantastische Küchen-Crew ein Essen anhand einiger der Rezepte unseres Buches gezaubert. So wurde in vielen Fällen aus einfacher Hausmannskost wunderbare Haubenküche – zur Freude der zahlreichen Gäste. Und für die besonders Interessierten gab es auch ein bisschen „Schau-Kochen“.

a13 a14 a17 a30 a27a36

Styriabooks-Chefin Schaffelhofer durfte natürlich an diesem Abend nicht fehlen. Elisabeth Engstler, Moderatorin der ORF-Sendung „Frisch gekocht“ (wo im vergangenen März auch Andrea Grossmann aufkochte) war mit ihrer Tochter Amelie zu Gast. Monika Kircher, bis vor nicht allzu langer Zeit Chefin von Infineon Austria, kam mit ihrem Mann Reinhard Iro und auch mit ihrer Nachfolgerin bei Infineon, Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka mit ihrem Mann Kurt Guwak. Der Klagenfurter Geschäftsmann Georg Glasner und seine Partnerin, die Augenärztin Gabriele Unterlerchner, genossen mit zwei Freunden ebenfalls den Abend. Die Galeristin Judith Walker konnten wir mit ihrem Mann Erich und Tochter Carolin begrüßen. Cornelius Türk, Inhaber eines feinen Delikatessengeschäftes in der Wiener Schulerstrasse mit Verwandtschaft in Kärnten, war ebenfalls gekommen. Und viele, viele mehr, die sich gemeinsam mit den Hotelgästen wirklich ins Friaul versetzt fühlten.

a15 a16 a28 a20 a12 a1

Und die ORF-Kärnten Redakteurin Gundi Petschnig erkundete das Geschehen und drehte mit ihrem Kamerateam für einen Beitrag, der am kommenden Mittwoch, 1.Oktober, in der Rubrik „Dabei“ in der TV-Sendung „Kärnten Heute“ gesendet werden soll.

Friaul in der Spittaler Stadtbuchhandlung

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen, Rezepte

a1 a2 a0

Wenn die Chefin der Spittaler Stadtbuchhandlung Annegret Lackner-Spitzer zu einer Lesung einlädt, dann ist ein schöner Abend gesichert. So war es auch, als wir gestern dort unser Friaul-Kochbuch vorstellten. Schon mit den ersten beiden Büchern sind wir in den vergangenen Jahren in Spittal an der Drau auf viel Interesse gestoßen. Auch diesmal haben wir viele Friaul-Freunde dort getroffen, neue kennengelernt und manch bekanntes Gesicht wieder gesehen. Auch unser Autorenkollege Hans Messner, dessen feiner Friaul-Weinführer im Vorjahr erschienen ist und der nun an einem Buch über das Kanaltal arbeitet, ist gekommen.

a4 a3 a5 a8 a6 a7

Wein, Käse und unsere selbstgemachte Feigenmarmelade haben zusätzliche „Gusto-Facetten“ in den Abend eingebracht. Und wir freuen uns jedes Mal auf’s Neue, wenn Gäste mit unserem Buch unter dem Arm und dem Satz auf den Lippen nach Hause gehen: „Ich freu mich schon auf das Nachkochen!“

a12 a9 a11