Friaul-Abend in Braunau am Inn

Written by Gisela & Franz. Posted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen

Wie schön, dass wir mit unseren Friaul-Lesungen auch in für uns abgelegenere Teile Österreichs eingeladen werden. Diesmal in die interessante Stadt Braunau, in der sich auch viele Friaul-Fans finden. Peter Liehmann, Chef einer Vinothek am Braunauer Hauptplatz namens „kost.bar“ , pflegt seine Friaul-Beziehungen seit Jahren und ist dabei auch auf unsere Bücher gestoßen. Sein Freund Christian Huber, der einst unser Kollege im ORF war, hat dann den persönlichen Kontakt hergestellt. Und so dürfen wir in Braunau über Friaul erzählen und lesen und lernen unsererseits eine Menge über diese sehenswerte Stadt am Inn.

a1 a2 a3

„Wollt Ihr am Nachmittag vor unserer Veranstaltung mit einer Führung Braunau ansehen?“, fragt uns Peter Liehmann per Mail. Gerne wollen wir. Und so führt uns Liehmanns Freund Florian Kotanko, Historiker und Vorsitzender des Zeitgeschichte-Vereins Braunau, überaus kundig durch den Ort. Die älteste Stadt des Innviertels hat viele Facetten: Der Hauptplatz mit den farbigen, ganz unterschiedlichen Häusern, die spätgotische Stadtpfarrkirche St.Stephan mit dem Renaissance-Epitaph des langbärtigen Stadthauptmannes Hans Staininger aus dem 16.Jahrhundert, die mittelalterliche Badeanlage, der nach Johann Philipp Palm benannte Park (ein Buchhändler, der wegen des Vertreibens von napoleonkritischen Texten auf Befehl Napoleons erschossen wurde), der mächtige Stadtturm, das Hitler-Geburtshaus mit dem Gedenkstein aus dem Steinbruch des ehemaligen Konzentrationslagers Mauthausen davor, versehen mit dem Text „Für Frieden, Freiheit und Demokratie. Nie wieder Faschismus. Millionen Tote mahnen.“ Unten am Inn bei der Brücke herrscht reger Verkehr von und ins benachbarte deutsche Limbach. Und eine Franz-Josef-Büste erinnert an den Besuch des Kaisers im Jahr 1903. Zufällig begegnet uns bei dem Rundgang auch Bürgermeister Johannes Waidbacher. Er bedauert, bei unserem Friaul-Abend wegen einer Sitzung nicht dabei sein zu können.

a4 a5 a6 a7 a8 a9 a10 a11 a14 a12 a15 a13

Abends in der „kost.bar“ ist Peter Liehmann ein toller Gastgeber. Wir erzählen über unser „friulanisches Leben“, die herrlichen Weine des Friaul, über wenig bekannte Perspektiven wie etwa, dass Romeo und Julia in Wahrheit aus dem Friaul stammten, über viele Verbindungen der Region zu Österreich wie etwa den aus Pielungo nördlich von Spilimbergo stammenden Baumeister des Arlberg Bahntunnels Giacomo Ceconi. Die Gäste können feine Weine kosten, wie etwa den Friulano und den Mon Rouge von Alessandra Felluga aus dem Castello di Buttrio. Und nach dem offiziellen Teil des Abends können wir noch viele gute Gespräche führen und damit wieder einmal unsere Zuneigung zu Friaul weitergeben. Ein „kost.barer“ Abend!

a16 a21 a18 a17 a19 a20 a22 a23 a24

kost.bar vinothek

A-5280 Braunau am Inn

Telefon: +43 650 4972786

https://www.vino365.com

https://www.kostbar-vinothek.at

Trackback von deiner Website.

Kommentieren