Archiv für Mai, 2015

Varmo: Bruno Zuccaro wird uns fehlen!

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch

Er war einer, ohne den Varmo nicht denkbar war: Bruno Zuccaro. Am kleinen grünen Fiat Panda des alten Herren war immer leicht zu entdecken, wo im Ort er sich gerade aufhielt. Immer lustig, immer freundlich, immer ein paar Witze erzählend mochten wir ihn alle sehr. Abends in den verschiedenen Bars des Ortes oder beim Fest des Ortes Anfang September, Bruno war einfach immer da (auf den beiden Bildern mit dem dunkelblauen Hemd). Im vergangenen Winter war es damit aus, er hatte sich bei einem Sturz den Oberschenkel gebrochen. Für den 81jährigen mit seiner Diabetes ein großes Problem. In der Locanda Vil di Var, eines seiner verlängerten Wohnzimmer, erkundigten sich in den letzten Wochen immer alle: Wie geht es Bruno? Bei unserer Ankunft in Varmo gestern Abend dann die traurige Nachricht: Bruno ist gestorben. Er wird uns fehlen! Bruno ci mancherà!

b1 b2 b3

Varmo: Wer wird neuer Bürgermeister?

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch

Wahlkampfschlussphase nicht nur in der Steiermark und im Burgenland, auch in unserer friulanischen Zweitheimat Varmo. Hier werden am kommenden Sonntag der Sindaco / Bürgermeister und Gemeinderat neu gewählt. Ein spannendes Kopf an Kopf-Rennen – so lautet die Einschätzung quer durch Varmo. Die Kandidaten: Sergio Michelin, der in den vergangenen fünf Jahren bereits Sindaco war, und der junge Rechtsanwalt Federico Pittoni, der alles anders machen und modernisieren will.

a1 a1a a1b

Beide haben Freitag abend die „Campagna elettorale“, den Wahlkampf, mit Schlußveranstaltungen beendet. Sergio Michelin und die Kandidaten auf den beiden Bürgerlisten, die sich zu „Insieme per Sergio Michelin“ (Gemeinsam für Sergio Michelin) zusammengeschlossen haben, formierten sich auf der Piazza vor dem Rathaus. Das in den letzten fünf Jahren Erreichte und die Pläne für weitere fünf Jahre wurden den Zuhörern nochmals ans Herz gelegt.

a2 a3 a4 a5 a6 a7

Nur wenig davon entfernt auf dem Platz vor der Villa Giacomini hatte der Gegenkandidat Federico Pittoni zur „festa di chiusura campagna elettorale“ eingeladen. Auch er wird von einer Listen-Gemeinschaft unterstützt, unter anderem dem Partito Democratico (in Italien die Mitte-links-Partei). Pittoni ist 28 Jahre alt und so sind seine Ziele auch stark auf die der jungen Wähler ausgerichtet. „Wählen Sie den Wechsel“ lautet denn auch sein Aufruf. Mit Ferrin-Wein wurde nach dem offiziellen Teil noch angestoßen.

a8 a9 a10 a11 a12 a13

„Ötscherland“-Präsentation in
Waidhofen an der Ybbs

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen

Diesmal führt unsere Lesereise in die schmucke Stadt Waidhofen an der Ybbs, wo wir unser Buch „Ötscherland“ vor hochrangigem Publikum präsentieren können. Ort der Handlung: das Rothschildschloss, 2007 für eine Landesausstellung von dem prominenten Architekten Hans Hollein renoviert. Bibliotheksleiterin Mag.Eva Zankl hat den Abend organisiert. Es gibt uns nicht nur der Bürgermeister von Waidhofen Mag.Werner Krammer die Ehre, sondern auch Landeshauptmannstellvertreter Mag.Wolfgang Sobotka und der 2.Präsident des niederösterreichischen Landtages Mag.Johann Heuras.

a1 a2 a3 a4 a5 a6 a7 a8 a9 a10 a11 a12

Die Stadt Waidhofen an der Ybbs liegt ja ganz nahe dem Ötscherland und war wie dieses Jahrhunderte lang geprägt von der Eisenverarbeitung. Kein Wunder also, dass das Interesse der Gäste groß ist. Sogar feine musikalische Umrahmung gibt es an diesem Abend, die jungen Musiker der „DruckZupf&Blasmusi“ spielen schwungvoll auf. Buchhändlerin Sabine Kohn von der „BücherEcke Hofer“ betreut der Büchertisch. Und sogar ein Ötscherbär schaut vorbei !!!! Der aktive Waidhofener Konditormeister KR Karl Piaty hatte schon per Mail avisiert, dass Renate Wachauer als moderne „Ötscherbärin“ uns besuchen würde. Ein wirklich netter Besuch!

a13 a14 a15 a17 a16 b4

KR Piaty selbst besuchen wir unsererseits am Tag nach der Lesung in seiner Konditorei. Das Haus beherbergt im 1.Stock auch eine schöne volkskundliche Sammlung, die Piatys Vater aufgebaut hat und die schon viele Besucher bewundert haben, z.B. Anfang der 1960er Jahre der erste Bundeskanzler der Republik Österreich Leopold Figl oder vor nicht allzu langer Zeit der jetzige Bundespräsident Heinz Fischer.

a18 a19 a20 a21 b3 a22

Dann gönnen wir uns noch einen Spaziergang durch die historisch so interessante Stadt Waidhofen an der Ybbs, auch die schöne spätgotische Hallenkirche muss angeschaut werden. Übrigens: in der Pension „Hoher Markt“, soeben fertig renoviert, lässt es sich überaus angenehm wohnen, Frühstück auf der Dachterrasse mit tollem Blick über die Stadt inklusive.

a23 a24 a27 a26 a25 b2

„Ötscherland“-Lesung beim
Lions Club St.Stephan

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen

Im Hotel Bristol gleich neben der Oper in Wien trifft sich regelmäßig der Lions Club St.Stephan. Diesmal konnten wir dort unser „Ötscherland“-Buch präsentieren. Präsident Dr.Herbert Hochegger hatte uns dazu eingeladen. Und so ließen wir die Lions-Mitglieder im Salon Burggarten die niederösterreichische Welt des Ötscher virtuell entstehen. Wir sind auf ein besonders kultur- und historisch interessiertes Publikum getroffen.

a1 a2 a3

„Ich kenne ja viel im Ötscherland, aber durch Sie habe ich viel Neues erfahren“, bekamen wir nach der Lesung mehr als einmal gesagt. Was uns natürlich sehr freut. Präsident Dr.Hochegger überraschte uns am Ende mit einer Litographie des Tiroler Künstlers Prof.Helmut Margreiter. Ein herzliches Danke dafür! Und da viele der Gäste sich überdies dem Friaul verbunden fühlten, wurde an diesem Abend nach der Lesung auch über diese unsere zweite Heimat und unsere Friaul-Bücher viel geplaudert.

a4 a5 a6