Archiv für Dezember, 2015

Bad Radkersburg: „Friaul im Winter“

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen

Schon zum vierten Mal sind wir auf Einladung von Frau KR Renate Remta-Grieshofer mit einer Friaul-Lesung in Bad Radkersburg zu Gast, diesmal im Hotel Fontana ihrer MARE-Gruppe. Und passend zur Jahreszeit erzählen und lesen wir über das winterliche Friaul, das genauso seine Reize hat wie Friaul zur warmen Jahreszeit.

a0 a2 a1

Das Hotel Fontana ist gut gebucht. Und so füllt sich auch die Cafe-Bar sehr rasch mit Gästen für unseren Vortrag. Wir blicken in höchst interessierte Gesichter, als wir ausführen, dass Weihnachten in Friaul sich doch unterscheidet vom Weihnachten in Österreich: weil nämlich erstens am 25.12. gefeiert wird und nicht schon am Abend des 24.12., und weil zweitens traditionsgemäß wie sonst auch in Italien die Krippe im Vordergrund steht und nicht der Christbaum. In vielen Orten sind zwischen Mitte Dezember und Mitte Jänner Krippen zu bewundern, in Ausstellungen und im Freien, wie z.B. die Krippenschau in der Villa Manin, die Sandkrippe in Lignano oder die Krippe am Hafen Mandracchio in Grado. Christbäume zieren zwar immer mehr die Plätze wie zum Beispiel in Aquileia, in San Vito al Tagliamento oder in Cividale, aber in den Familien wird meist nur ein Baum im Garten mit Lichterketten geschmückt. Mit Ausblicken auf Traditionen des 6.Jänner wie die großen Feuer oder die mittelalterlichen Veranstaltungen in Gemona und Cividale, sowie auch schon auf den Carnevale ergänzen wir unser Programm.

a3 a4 a5 a7 a8 a9 a11 a12 a10

Gertrude Lackmayer und Josefa Edelsbrunner von der Mare-Gruppe haben alles für den Friaul-Abend bestens vororganisiert. Danke dafür! Und unter den Gästen begrüßen wir Hans Adrowitzer samt Gattin Tina, er ist der Bruder unseres ehemaligen ORF-Kollegen Roland Adrowitzer. Die Welt ist klein! Und Friaul zu jeder Jahreszeit spannend.

a13 a14 a15

Nicht nur im Friaul: Kakimousse

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles

Im Friaul hängen sie noch auf den kahlen Bäumen wie orangefarbene Christbaumkugeln, in Österreich finden sie sich auf Märkten, in Obstgeschäften, sogar in manchem Supermarkt: die Kaki-Früchte. In der jetzigen Zeit der Kekse sind sie eine kalorienarme, aber köstliche Abwechslung für alle „Süß-Tiger“! Und sie lassen sich in ein wunderbares Kaki-Mousse verarbeiten. In unserem Buch „Unsere Friaul-Rezepte“ ist auch dieses Rezept zu finden:

a1 - 1 a4 - 1 031 Kakimousse1 a2 - 1 a3 - 1 a5 - 1

Zutaten: 4 reife Kakifrüchte, 6 Amaretti-Kekse, 6 andere trockene Kekse, 1 Ei, 2 Esslöffel Rum, ein Esslöffel Zucker. Zubereitung: Die Kaki ganz kurz in kochendes Wasser legen, die Haut abziehen und die Kerne entfernen. Alle Kekse zerbröseln. Die Kaki, die Kekse, das Ei, den Zucker und den Rum in einen Mixer geben und gut durchmixen. Die Creme auf vier Gläser verteilen und für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Weinempfehlung:Dazu passt ein süßer Spumante Moscato oder ein Verduzzo.

„Gisela Hopfmüller / Franz Hlavac: Unsere Friaul-Rezepte“,
Styria-Verlag, 24,99 €