Archiv für August, 2016

Varmo: Gabriella, die Königin der Rosen

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch, Garten, Pflanzen

„Kennt Ihr Gabriella und ihre Rosen? Nein? Dann muss ich Euch zu Ihr führen“, sagt Winzerin Fabiola Ferrin und begleitet uns nach Belgrado, einem Nachbarort unseres Wohnortes Varmo, zur Azienda „Profumo di Rose“, Duft der Rosen, wo sich Gabriella Pascutti einen Traum verwirklicht hat.

a1 - 1 Version 2 a3 - 1

Gabriella strahlt die Zufriedenheit eines Menschen aus, der mit seiner Arbeit glücklich ist. Bis vor 10 Jahren war sie Porzellanmalerin, dann hat sie geheiratet und sich einen Traum erfüllt: eine eigene kleine Azienda, wo sie Rosen zieht und als Schnittblumen verkauft. In zwei riesigen Folientunneln wachsen die verschiedensten Rosensorten. „Insgesamt sind es 5000 Pflanzen“, erzählt sie uns. Jeden Morgen ab 5 Uhr früh arbeitet sie hier. Das verlangt viel Einfühlungsvermögen in die Bedürfnisse der schönen Gewächse. „Man darf zum Beispiel nicht alle verblühten Rosen gleich tief unten am Trieb abschneiden. Bei einigen knipse ich nur die Blüte weg, die bekommen dann erst später jenen Schnitt, der sie neu austreiben lässt, mit neuen Knospen. Durch diese Staffelung habe ich immer gleichmäßig blühende Rosen.“ Wässern, Ungeziefer bekämpfen oder auch Mehltau – Gabriellas Rosenkinder nehmen sie ganz in Anspruch. Von April bis November kann sie ihren Kunden Rosen in Buketts und Gestecken anbieten. Nicht nur Private kaufen diese begeistert, auch Restaurants lassen sich von ihr prächtige Dekorationen aus Rosen anfertigen. Im Winterhalbjahr hält sie Kurse an der „Università della terza età“, also der Volkshochschule, zuletzt zum Beispiel im Korbflechten.

a4 - 1 a5 - 1 a6 - 1 a7 - 1 a8 - 1 a9 - 1

Gabriellas Rosensträuße und Gestecke sind Ausdruck ihrer wunderbaren Kreativität. Immer lässt sie sich Neues einfallen, aus Materialien, die die Natur rundum eben gerade bietet. Sie befestigt zum Beispiel Gestecke in Rindenstücken oder in kleinen Körben, fügt Kräuter ein oder ein paar andere Blumen, die am Rande ihres Gartens wachsen, zieht auf ganz spezielle, dekorative Art Bast oder Tüll durch das Zellophan, das sie rund um die Sträuße bindet, und setzt – wie als ihr Markenzeichen – überall einen kleinen Marienkäfer dazu. Auf die Tür zu ihrem Rosengarten hat Gabriella ein paar Sätze aus ‚Alice im Wunderland’ geschrieben, die vom Gnom der Träume erzählen, der den Kindern Blumen bringt. Wenn Gabriella lacht, muss man einfach mitlachen und ihre Freude teilen über die Königinnen der Blumen. Und sie ist auch selbst eine Königin, die Königin ihrer Rosen.

a10 - 1 a11 - 1 a12 - 1 a13 - 1 a14 - 1 a15 - 1

Azienda Agricola „Profumo di Rose“ von Gabriella Pascutti,Via Savorgnan 7, 33030 Belgrado di Varmo, Tel.: 0039 0432 778294

Una festa sui prati……
Unser nettes Gartenfest

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch

Vor genau drei Jahren haben Wolfgang und Carina Buchner bei uns in Varmo geheiratet – als erste Ausländer in diesem Ort übrigens. Wir haben ja im Buch „Unser Friaul“ davon erzählt. Zum Jahrestag musste natürlich wieder gefeiert werden. Und es war wieder ein schönes, lustiges, friulanisches Fest!

Garten und Buffet sind schön vorbereitet und dekoriert, mit Rosen von der Gärtnerin Gabriela Pascutti aus dem benachbarten Belgrado, mit viel Selbstgekochtem, außerdem Prosciutto und Roastbeef vom Fleischer Valentino Zanin aus Camino sowie einem großartigen Tiramisu, das Daniela gemacht hat. Außerdem gibt’s feine Weine aus der Franciacorta, von unseren Winzerfreunden Ferrin und Komjanc sowie aus dem Karst vom Winzer Milic. Am späten Samstagnachmittag ist alles bereit, die Gäste kommen.

a1 - 1 a2 - 1 a3 - 1 Version 2 a5 - 1 a6 - 1

Unser Freund Vanni hat natürlich wieder seine Ziehharmonika mitgebracht und die kleine Kyla, die Tochter der Fotografin Mayda Mason, bekommt auch gleich ihre Neugierde gestillt, wie das Instrument funktioniert. Wolfgang und Carina werden musikalisch begrüßt, denn Vanni hat inzwischen auf der steinernen Gartenbank Platz genommen und spielt auf. Aber nicht nur das: er hat sich eine Überraschung einfallen lassen und drei Freunde gefragt, ob sich nicht auch kommen wollen zum gemeinsamen Musizieren. Na, und die drei kommen wirklich und spielen gemeinsam mit Vanni friulanische Lieder. Aber nicht nur das: sogar ein Wienerlied haben sie im Repertoir. Sie bekommen von uns allen viel Applaus!

a7 - 1 a8 - 1 a9 - 1 a10 - 1 a11 - 1 a12 - 1 a13 - 1 a14 - 1 a15 - 1

Musik machen und Zuhören erzeugen natürlich Hunger. Deshalb rückt nun das Buffet in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Danielas Tiramisu wird vom „Brautpaar“ stilgerecht angeschnitten und dann von allen mit Begeisterung schnabuliert. Weiter geht’s mit der Musik, außerdem wird mit der kleinen Kyla Ring werfen gespielt. Abenteuer haben wir auch zu bieten: Carina streift einen Ohrwaschlkaktus und muss in der Folge „entstachelt“ werden. Wenigstens die Gelsen halten sich an diesem Nachmittag und Abend ziemlich zurück mit Attacken.

a16 - 1 Version 2 a18 - 1 a19 - 1 a20 - 1 a21 - 1 a22 - 1 a23 - 1 a24 - 1

Getanzt wird auch, und auf den bei Hochzeiten üblichen Ruf „Baci, baci! Küsse, Küsse!“ wird auch gebusselt. Als es dunkel wird, verwandeln viele Kerzen unseren Garten in ein besonders romantisches Paradies. Bürgermeister Sergio Michelin, der Wolfgang und Carina vor drei Jahren getraut hat, schaut noch auf ein Stündchen vorbei. Und zum Ausklang des Abends lassen wir im Weingarten noch drei Wunschlaternen steigen – in den italienischen Farben grün und weiss und rot.

a25 - 1 a26 - 1 a27 - 1 a28 - 1 a29 - 1 a30 - 1 a31 - 1 a32 - 1 a33 - 1 a34 - 1 a35 - 1 a36 - 1 a37 - 1 a38 - 1 a39 - 1