Gaumenfreuden in Prepotto

Written by Franz Hlavac. Posted in Friaul-Tagebuch, Küche, Menschen

Beim Fest „Appuntamento a Prepotto“ hat uns Marco Grassi einen Freund vorgestellt: Er heißt Gianpaolo Currenti und ist der Chef der Azienda Agricola Paolino. Bei einem gemeinsamen Mittagessen in Marcos Trattoria ‚Da Mario’ haben wir eine Menge Neues erfahren, über ihn, seinen landwirtschaftlichen Betrieb und über den berühmten Knoblauch des Resiatales (ein Seitental des Kanaltals).

Marco hatte Gianpaolo eingeladen, beim „Appuntamento a Prepotto“ mit einem Stand auf der kleinen Piazza dabei zu sein. Gianpaolos Azienda hat ihren Sitz im nahen Cividale, aber sein ganzer Stolz sind die Felder im Resia-Tal, auf denen er den dort so typischen Knoblauch anpflanzt. Dem ist auch eines der sieben Slow-Food-Presidii des Friaul gewidmet. Ein Slow-food-Presidio ist ein Netzwerk von engagierten Landwirten, Händlern, Köchen und qualitätsbewussten Verbrauchern, das sich um die Pflege und den Erhalt eines bestimmten, typischen Produktes bemüht, in diesem Fall um den ‚Aglio di Resia’. Italienisch heißt Knoblauch „aglio“, im resianischen Dialekt wird er „Strok“ genannt.

Gianpaolo Currenti erzählt, dass er aus den Knoblauch-Zehen, den Knoblauch-Blüten und den Stielen Aufstriche erzeugt beziehungsweise sie einlegt. Eine Probe dürfen wir gleich kosten, wirklich fein. Wenn der Knoblauch reif ist, herrscht – wie wir ja schon seit langem wissen – ein echtes G’riss um ihn. Schließlich hat der ‚aglio di Resia’ ja einen besonders aromatischen und doch milden Geschmack.

Aber die Azienda Paolino hat noch mehr zu bieten. Verschiedene Pesto-Arten, einen Aufstrich sogar aus Brovada, also den typischen, friulanischen gesäuerten Rüben, außerdem Olivenöl und aromatisierte Essig-Varianten, zum Beispiel Kaki-Essig oder Emolus-Essig (Emui werden auf friulanisch die kleinen, wilden Ringlotten genannt). „Ich verarbeite alles, Früchte, Kräuter, Blüten, ich werfe sicher nichts weg“, erzählt Gianpaolo Currenti stolz und knüpft damit an eine alte friulanische Küchentradition an. Diese Tradition der einst armen, bäuerlichen Bevölkerung war stets darauf ausgerichtet, alles Verfügbare zu verwerten. Mit seiner Azienda Paolino ist Gianpaolo damit erfolgreich. Etwas Besonderes sind auch seine Kräuter- oder Blüten-Auszüge, die zum Aromatisieren von Getränken und Speisen dienen. Und weil wir doch in Prepotto sind: Natürlich gibt’s unter den Wein-Gelee-Varianten der Azienda Paolino auch ein Gelee aus Schioppettino, dem in Prepotto heimischen Rotwein.

Azienda Agricola Paolino: Via Rualis, 52/2 I-33043 Cividale del Friuli (Ud)

Tel.mob.: +39 348 1316136 Email: strok.paolino@gmail.com

Trackback von deiner Website.

Kommentieren