Die schwarzen Feigen von Caneva

Written by Gisela & Franz. Posted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch, Küche

Sie sind eine wenig bekannte, aber besonders köstliche Spezialität des Friaul: die schwarzen Feigen, die es nur in der Gegend von Caneva gibt, einem kleinen Ort nahe Sacile, knapp an der Grenze zum Veneto. ‚Figo Moro’ ist ein Markenzeichen, das den Gaumen erfreut – ob frisch gegessen oder in der Küche verarbeitet. Wir durften bei einer Degustation in Caneva dabei sein.

Ort des Geschehens ist die Villa Frova in Caneva, einst das herrschaftliche Haus einer Unternehmerfamilie, heute im Besitz der Gemeinde und als Veranstaltungsort genützt. Und da liegen sie schon, die schwarzen Feigen. Eine ganz besondere Feigenart ist das, klein, dunkel, mit besonders intensivem Geschmack, besonders reich an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen. Schon im 14.Jahrhundert ist diese schwarze Feige von Caneva in Dokumenten erwähnt, auf venezianischen Schiffen wurde sie bereits getrocknet als Nahrungsmittel mitgeführt, die frischen Früchte erfreuten den Adel.

Die Degustation in der Villa Frova wird von der Camera di Commercio /Handelskammer Pordenone gemeinsam mit dem Consorzio durchgeführt, das sich um Pflege und Vermarktung der schwarzen Feige bemüht. Der Präsident der Camera di Commercio Luca Penna, den wir ja schon von anderen Veranstaltungen kennen, stellt uns dem Präsidenten des Consorzio Sandro Mutton vor. Der lässt uns nicht nur die frischen Feigen gleich kosten, sondern auch die karamellisierten Früchte, schon einmal eine köstliche Einstimmung auf die folgende Degustation. Der Vizepräsident der Region Friaul Julisch Venetien Sergio Bolzonello (den wir kennen, weil er ja unsere deutschsprachige ‚Terra Friulana’-Zeitschrift in Wien mit uns präsentiert hat) ist ebenso gekommen wie natürlich der Bürgermeister von Caneva Andrea Gava und der Direktor der ERSA, der Agentur für die ländliche Entwicklung, Paolo Stefanelli.

Jetzt sind die Küchenchefs an der Reihe, die nicht minder prominent sind: Manlio Signora, der in seinem Ristorante Il Rifugio in Budoia ebenso Erfolge feiert wie als Show-Koch und als Lehrer für den Kochnachwuchs, sowie Marco Talamini, international mit Hauben und Sternen seit Jahren ausgezeichnet, vom Ristorante La Torre in Spilimbergo. Die Degustation spielt alle Stückerln: Feige mit Forellenkaviar und Ziegenkäse, karamellisierte Feige mit Entenleber-Schaum, Entenbrust mit karamellisierter Feige und Rosmarinkartoffeln, Joghurt-Mascarponecreme mit Feige – jeder Gang ein Genuss. Mit nach Hause nehmen wir uns frische ‚schwarze Feigen von Canova’ (eine Querverkostung mit den Feigen in unserem Garten muss sein) und ein Glas mit den köstlich karamellisierten, die besonders auch zu Käse eine Delikatesse sind. FigoMoro di Caneva hat in uns zwei Fans mehr!

Trackback von deiner Website.

Kommentieren