Unterwegs für „Servus, Srecno, Ciao“
mit einem TV-Team des ORF-Kärnten

Written by Gisela & Franz. Posted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch, Wir sind on air

Die Sendereihe „Servus, Srecno, Ciao“, die im ORF Kärnten-TV jeden Samstag über den Alpe-Adria-Raum berichtet, ist schon mehrfach ausgezeichnet worden für das erfolgreiche Engagement um Begegnungen mit den Nachbarn Italien und Slowenien. Aus Anlass unseres neuen Buches „Friaul für alle Jahreszeiten“ kamen nun Redakteurin und Moderatorin Iris Hofmeister mit Kameramann Heribert Senegacnik und seinem Assistenten ins Friaul, um mit uns zu drehen.

Auch wenn es an diesem Montag fallweise wie aus Kannen geschüttet hat, gerieten dennoch die Drehorte – ausgewählt aus unserem Buch – zum Erlebnis. Start war in Spilimbergo. Iris Hofmeister ist durch unser Buch aufmerksam geworden auf die Osteria Al Bachero. Die hat eine sehr spezielle Tradition: 1897 gründete der aus Apulien stammende Seemann Antonio Laurola eine Osteria mit angeschlossenem Weinhandel. Von Anfang an war die Osteria ‚Al Bachero’ bekannt für ihren Baccalà, den Stockfisch, zubereitet nach einem alten Rezept apulischer Matrosen. Seit 1975 wird das Lokal von Enrico Zavagno geführt. Er und seine Söhne Michele und Stefano pflegen die Baccalà-Tradition erfolgreich weiter.

Dann führte unser Weg nach Sequals nordwestlich von Spilimbergo in die Villa Carnera. Sie war das Wohnhaus von Primo Carnera, dem ersten italienischen Boxweltmeister. 1933 erkämpfte er diesen Titel im Schwergewicht. Die Villa ist heute ein Museum. Der Kulturstadtrat von Sequals Francesco Serra und auch Bürgermeister Enrico Odorico nahmen sich viel Zeit, um das TV-Team mit spannenden Informationen zu versorgen.

Am Weg in Richtung Süden führte die Fahrt dann über den Tagliamento. Das sonst meist trockene Schotterbett präsentierte sich wegen des in den Bergen anhaltenden Starkregens „in piena“, also als reißender Strom, was natürlich auch gefilmt werden musste.

In Codroipo schließlich ein Stopp im Molino Zoratto, der Mühle der Familie Zoratto, wo nicht nur biologisch angebautes Getreide und Mais auf uralten, schonend arbeitenden Maschinen vermahlen wird, sondern auch der getrocknete Stockfisch, der Baccalà, mit einem durch Wasserkraft betriebenen riesigen Hammer weichgeschlagen wird – übrigens der letzte Ort in Italien, wo das noch so geschieht. Christian Zoratto zeigte genau, wie das gemacht wird.

Der Beitrag, den Iris Hofmeister aus diesem Drehtag mit uns gestalten wird, soll am Samstag, 4.November, in der ORF-Kärnten-Sendereihe „Servus, Srecno, Ciao“ auf Sendung gehen, um ca.19.15 Uhr im Anschluss an „Kärnten Heute“. Herzlichen Dank an die Kollegen.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren