Am Rande der Magredi: Buchpräsentation in Cordenons

Written by Franz Hlavac. Posted in Aktuelles

Es war Bepo Brun, der Präsident der Associazione Naturalistica Cordenonese, der uns viel in den Magredi, der Steppenlandschaft nahe Pordenone entlang der Schotterbetten der Flüsse Cellina und Meduna, gezeigt hat. Eine Menge haben wir von ihm gelernt und in unserem Buch „Friaul für alle Jahreszeiten“ darüber geschrieben. Nun durften wir auf Einladung Bepo Bruns unser Buch in Cordenons im Centro Culturale Aldo Moro präsentieren.

Die Magredi im Friaul zu besuchen ist immer noch ein Geheimtipp. Dabei hat diese Steppenlandschaft so unglaublich viel Interessantes zu bieten. Das wissen die Cordenoneser natürlich, aber sonst nicht sehr viele. Weshalb auf besonderes Interesse stieß, dass wir über die Magredi im jüngsten Buch ausführlich erzählt haben. Bepo Brun hat unsere Präsentation kompetent und charmant eingeleitet. Wir haben in der Folge auf italienisch erzählt, was in „Friaul für alle Jahreszeiten“ auf deutsch zu lesen steht, nicht nur über die Magredi, sondern auch in den anderen Kapiteln über die Provinzen Pordenone und Udine. Viele interessierte Fragen stellte uns das Publikum, etwa, wer denn unser Zielpublikum für dieses Buch und auch unsere anderen Bücher sei. Leicht zu beantworten: Alle, die sich nicht nur am friulanischen Meeresstrand im Liegestuhl aufhalten mögen, sondern sich neugierig machen lassen auf die Menschen, die kulturellen Schönheiten, die Geschichte und die Traditionen sowie die Enogastronomie, auch des Hinterlandes. Dass für genau solche Gäste die Magredi ein besonders interessantes Gebiet sind, ist klar. Speziell im Frühjahr, wenn ganz rare Pflanzenarten zwischen den Steinen sprießen und die Einheimischen zurecht sagen: Es ist, als ob die Steine Blüten tragen.

Nach unserer Präsentation im Centro Culturale Aldo Moro gab’s für uns und einige andere Mitglieder der Associazione Naturalistica Cordenonese noch ein gemütliches Abendessen in der charmanten Osteria Al Curtif (das ist friulanisch und bedeutet: al cortile, also im Hof) mit typischer friulanischer Küche. Danke an Bepo Brun (und auch seine Frau Meri) für den gelungenen Abend in Cordenons!!!!

Trackback von deiner Website.

Kommentieren