Buchmesse Leipzig 2019 Ein Erfolg für uns und Friaul

Written by Franz Hlavac. Posted in Aktuelles

Im Österreich-Cafè auf der Leipziger Buchmesse herrscht immer großes Gedränge. Das hat nicht nur mit dem guten Kaffee zu tun, sondern auch mit den österreichischen Autoren, die dort ihre Bücher vorstellen. Dank unseres Verlages Johannes Heyn durften wir dort unser Buch „Friaul für alle Jahreszeiten“ präsentieren, wo auch Erika Pluhar und Eva Rossmann auftraten.

Über Friaul erzählen, im Dialog mit dem kundigen Moderator Roman Kollmann, einige Stückchen aus dem Buch vorlesen – das kam sehr gut an. Immer mehr Zuhörer sammelten sich da im Österreich-Cafè. Ganz wichtig vor diesem Publikum: grundsätzlich diese nordöstlichste Region Italiens zu beschreiben und zu erklären, wo sie liegt. Denn das ist in den mitteldeutschen Landen ziemlich unbekannt. Was wir bei unseren Entdeckungsspaziergängen außerhalb der Messe in diversen Buchhandlungen merkten, denn dort fand sich in den Regalen mit Italien-Büchern kein einziges über Friaul. Also ist in Deutschland da wirklich Pionierarbeit angesagt! Von uns und von den Verlagen, bei denen unsere Friaul-Bücher erscheinen. Susanne Gudowius-Zechner und Fabian Duer vertraten den Johannes-Heyn-Verlag in Leipzig und registrierten nach unserer Präsentation viel Interesse.

Unser Engagement, Reiselustige in Sachen Friaul Julisch Venetien auf den Geschmack zu bringen, hat ab 18.April gleich die nächste Neuigkeit zu bieten: Da gibt es für uns eine wichtige Premiere, die erste Zusammenarbeit mit einem deutschen Verlag: Bei Emons erscheint unser Buch „111 Orte in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“. Wir freuen uns sehr, für diese überaus renommmierte Reihe des Emons-Verlages arbeiten zu dürfen. Und stolz konnten wir dem Emons-Verlagschef Hejo Emons auf der Leipziger Buchmesse berichten, dass für Mai und Juni schon mehr als ein Dutzend Lesungen quer durch Österreich fixiert sind und viele noch dazukommen werden. Was ihn und auch die Verantwortliche für die Veranstaltungen Svenja Schulze sehr zu hören freute. Und Hejo Emons hat zugesagt, dass es von diesen „111 Orten….“ auch eine Ausgabe in italienischer Sprache geben wird, die dann in etwa einem Jahr erscheinen soll. Das wird unsere vielen italienischen Freunde begeistern, die uns bis jetzt schon immer gefragt haben, wann eines unserer Bücher auch auf italienisch erhältlich sein wird.

Aber auch für andere interessante Begegnungen und Gespräche bot die Leipziger Buchmesse den Rahmen. Mit Eva Rossmann und ihrem Mann Ernest Hauer erinnerten wir uns daran, als wir alle noch innenpolitische Journalisten waren – vor vielen Jahren. Mit Gerhard Ruiss, dem unermüdlichen Kämpfer in Sachen Urheberrecht, galt es die neuen EU-Urheberrechtsregeln zu bereden. Und weil man als Autor ja immer mit Verlegern über mögliche Projekte der Zukunft reden soll, gab es unter anderem auch ein Treffen mit Lojze Wieser / Wieser Verlag.

An den vier Tagen der Leipziger Buchmesse drängten sich insgesamt an die 300.000 Buch-Fans durch die fünf großen Hallen. Auch viele ganz junge Menschen waren darunter. Und die interessierten sich nicht nur für die Manga- und Comic-Halle (in der wir uns wirklich in einer anderen Welt und fast als ‚alte Knacker‘ fühlten). Allerdings war dort die Dichte der Fans der japanischen Comics, die als „Cosplayer“ per Verkleidung in die Charaktere der Manga-Figuren schlüpfen, besonders groß.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren