“Patria del Friuli”: In memoriam Bepi Moro

Written by Franz Hlavac. Posted in Aktuelles

Wenn Nicht-Friulaner wie wir eingeladen werden, bei einer Feier anlässlich der Gründung Friauls einen verstorbenen Friulaner zu ehren, dann ist das schon eine besondere Auszeichnung. In Memoriam Bepi Moro durften wir eine Präsentation gestalten mit Fotos, die wir im Laufe der Jahre über diesen so erstaunlichen Bürger von Varmo gemacht haben.

Anfang des Jahres ist Bepi Moro (oder korrekterweise Della Mora) im 93.Lebensjahrgestorben. Seine Kreativität, die so viele Werke hervorbrachte zum Schmunzeln und zum Nachdenken, war enorm. An der kleinen Brücke an der Straße von Varmo nach Santa Marizza, seinem Wohnort, hat er sie aufgestellt, wechselnd mit den Jahreszeiten.  Dass im Zuge einer Feier zum Gründungstag Friauls (3.April 1077) diesem Gemeindebürger gedacht wurde, war mehr als gerecht. Paolo Bortolussi, dem Organisator der Feier im Rathaus und stets in Sachen Friaul Engagierten, konnte denn auch viele Besucher begrüssen, Bürgermeister Sergio Michelin und Vizebürgermeister Davide De Candido inklusive. Der Chor aus Camino al Tagliamento, verstärkt durch Sängerinnen aus Varmo, sorgte für die musikalische Umrahmung.

Ein einfühlsamer Text, verfasst von Prof. Paolo Berlasso, skizzierte nicht nur die Intentionen des Bepi Moro, seine Mitmenschen ein wenig aufzurütteln oder auf Besonderheiten des Lebens hinzuweisen, die von Bepi so phantasievoll gestalteten Szenen rückte Berlasso in die Nähe der naiven Kunst und analysierte sehr klug die Parallelen, das ein wenig Mystische und Märchenhafte da wie dort.

Wir haben viele dieser Szenerien über die Jahre fotografiert, durften Bepi persönlich kennenlernen und von ihm lernen. Darüber erzählten wir in unserer Präsentation, etwa als er uns 2016 bat, ein besonderes Jubiläum zu fotografieren: er war 90 geworden, seine Frau Elde 80, 60 Jahre Ehe galt es zu feiern und – so sagte Bepi heiter: ‚Und mein Auto ist heuer 40“. Also gab es insgesamt 270 Jahre zu feiern. Und so machten wir Fotos von ihm, mit seiner Frau und dem Auto samt einem Schild, das die Jubiläen auflistete. 

Oder als er die Straße, in der er wohnte, von der Via alla fontana in die Via le bambole umfunktionierte durch eine Serie von Puppen, gebaut aus alten Schirmen und Köpfen von Schaufensterpuppen. Das und mehr haben wir erzählt und damit bei den vielen Gästen im Gemeinderatssaal Rührung und Heiterkeit zugleich ausgelöst. Wie schön! Ein Gedenken an Bepi, begleitet auch von Lachen!

Bürgermeister Michelin dankte in seinem Schlusswort allen Beteiligten. Wir bekamen von ihm als Danke einen schönen Wimpel mit dem Wappen der Gemeinde Varmo. Und dass solch ein Abend mit einem Umtrunk enden muss, ist natürlich klar.

Trackback von deiner Website.

Kommentieren