Autor Archiv

Friaul in Kötschach-Mauthen:
Netzwerken für Alpe-Adria

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen

Sie sind weit über Kärnten hinaus bekannt für ihr Engagement im Alpe-Adria-Raum: Iris und Andreas Lanner, die Herausgeber des Magazins „Meine Freizeit“, haben in Kötschach-Mauthen wieder einmal einen erfolgreichen Abend organisiert, bei dem wir unser Buch „Friaul für alle Jahreszeiten“ vorstellen durften. Mit dabei war das friulanische Winzerehepaar Paolo und Fabiola Ferrin aus Camino al Tagliamento / Friaul sowie Peter Burian, der auf seinem Weingut Col di Stella bei Vittorio Veneto feinen Prosecco erzeugt. Ort der genussreichen Handlung war das Hotel Restaurant Erlenhof der Familie Guggenberger.

Zahlreich vertreten waren Mitglieder der regionalen Lions-, Rotary- und Soroptimisten-Clubs, die sich einerseits engagieren, um die Unwetter-Opfer des Gailtals finanziell zu unterstützen, die aber andererseits auch vielfältige Kontakte in die Nachbarregionen Friaul und Venetien pflegen. Bei ihnen stieß unser Buch auf viel Interesse, weil darin – wie wir gesagt bekamen – Kultur- Natur und Enogastronomie gleichermaßen ihren wohlrecherchierten, Interesse weckenden Platz haben.

Neben diesen unseren friulanischen ‚Text-Delikatessen‘ sorgten auch einige Produzenten aus dem Gailtal für reiche Genüsse: Etwa die ausgezeichneten Brote und Kräcker vom „Slow Food Stiefelbäck“ Matitz, die Fisch-Vorspeisen vom „Fischrat Karl Zankl“, die Nudelgerichte des Erlenhof-Hausherrn Franz Guggenberger, das Dessertbuffet von Konditormeister Erich Semmelrock, das Bier der Biermanufaktur Loncium und die Edelbrände von Harald Kristler aus dem Lesachtal. Und sowohl die Ferrins mit ihren friulanischen Weinen als auch Peter Burian mit seinen venetischen Prosecco-Varianten haben viele neue Freunde gefunden. Und der frisch gefallene Gailtaler Schnee durfte das Seine zur Kühlung der Weine beitragen. So wurde eine Menge von der Vielfalt sichtbar, die die Alpe-Adria-Region zu bieten hat.

Damit aber nicht genug der Lanner’schen Aktivitäten: Die ‚Meine Freizeit‘-Herausgeber hatten am Tag danach auch eine Diskussionsrunde zum Thema „Tourismusfaktor Kulinarik – regionale Produkte aus Kärnten und Slow Food als Erfolgsgarantie“ in den Warmbaderhof in Warmbad Villach geladen. Da durften wir kulinarischen Erfahrungen aus dem Friaul, die sich ja auch in unserem Buch finden, in eine Expertenrunde einbringen. Es diskutierten auch der Kärntner Agrar-Landesrat Martin Gruber, der Geschäftsführer der Tourismusregion Villach Georg Overs, der auf Ernährungsfragen spezialisierte Präventivmediziner Dr.Georg Lexer, Landwirtschaftskammer Vizepräsident und Geschäftsführer der Bäuerlichen Direktvermarkter Anton Heritzer, der Sous Chef des Warmbaderhofes, der Obmann der Kärntner Wirtshauskultur Ludwig Graber und der Naturpark-Manager Mag. Robert Heuberger. Die inhaltlichen Schwerpunkte dieser Diskussion, aber auch ein Bericht vom Alpe-Adria-Abend mit unserer Buchpräsentation in Kötschach-Mauthen werden in der nächsten Ausgabe des Magazins „Meine Freizeit“ nachzulesen sein.

Codroipo: Fiera di San Simone
Ehrung für Partnerstädte und uns

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles, Friaul-Tagebuch

Wenn der Heilige Simon am 28.Oktober Namenstag hat, wird in Codroipo gefeiert Ein Fest mit langer Tradition ist die Fiera di San Simone, ein Brauch zum Ende der Erntezeit. Tausende Menschen strömen in die Stadt, die sich in einen Markt verwandelt. In unserem jüngsten Buch „Friaul für alle Jahreszeiten“ (Verlag Joh.Heyn) haben wir ja auch über Codroipo geschrieben. Traditionellerweise sind dabei auch die Partnerstädte Codroipos – die Kärntner Orte Bleiburg und Maria Wörth, der sizilianische Ort Floridia sowie die belgische Stadt Ville de Braine-le-Comte – vertreten.

Die Sonntagsmesse im Dom Santa Maria Maggiore wurde musikalisch begleitet vom Kirchenchor Maria Wörth. Danach hatte Bürgermeister Fabio Marchetti ins Rathaus/Municipio zu einer Feierstunde unter dem Motto „Codroipo incontra l’Europa / Codroipo trifft Europa“ eingeladen. Im Gemeinderatssitzungssaal fanden sich die Delegationen und Honoratioren der Stadt ein. Ebenso unsere Winzerfreunde Paolo und Fabiola Ferrin, die ja mit ihrem Wein enge Kontakte zu den Partnerstädten pflegen. Wir hatten die Ehre auch eingeladen zu sein und bekamen für unsere Friaul-Bücher dort von vielen Seiten Lob ausgesprochen. Der Bürgermeister von Maria Wörth Markus Perdacher, sein Amtskollege aus Bleiburg Stefan Visocnik, Gaetano Failla als Vertreter von Floridia und Franco Scaini für Braine-le-Comte betonten gleichermaßen die Bedeutung solcher Städtepartnerschaften als Basis für freundschaftliches Miteinander. Codroipos Sindaco/Bürgermeister Marchetti unterstrich außerdem: „Europa darf nicht einfach ein Markt sein, es muss genauso aus dem Blickwinkel der Kultur und der Identität verstanden werden. Dazu sind Städtepartnerschaften wie unsere wichtig.“

In der Folge überreichten Gemeinderäte von Codroipo bei dieser Feierstunde Ehrengeschenke an die Gäste aus den Partnerstädten. Und auch an das Winzerehepaar Ferrin für dessen unermüdliches Engagement im Rahmen der Städtepartnerschaften. Dann die große Überraschung: auch wir bekamen solch eine Ehrung in Anerkennung unserer Bücher über die Region, die helfen Friaul und damit auch Codroipo interessierten Reisenden ans Herz zu legen. Der schöne friulanische Teller mit der Aufschrift „Codroipo incontra l’Europa“ ist uns Ansporn für die nächsten Bücher! Danke an den Bürgermeister und die ganze Gemeinde Codroipo! Wie nicht anders möglich klang das Beisammensein bei einem Mittagessen in einem Zelt der Fiera di San Simone aus.