„111 Orte in Friaul…“ in Salzburg. Ein ganz besonderer Abend !

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles

Es ist fast ein bisschen unwirklich, wenn ein Buch in dem großartigen und edlen Rahmen des berühmten Marmorsaales im Schloss Mirabell in Salzburg vorgestellt werden kann. Mit unseren „111 Orten in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“ ist das möglich, dank der Einladung des Präsidenten der Salzburg-Friulanischen Gesellschaft Eduard Mainoni, der auch Honorarkonsul Italiens ist. Es ist ein ganz besonderer Abend, der dem Ambiente durchaus angemessen ist. Auch, weil unsere Winzerfreunde Paolo und Fabiola Ferrin sowie Roberto und Raffaella Komjanc und ihr Sohn Mosè mit ihren herausragenden Weinen eine zusätzliche Attraktion bieten.

Es ist fast ein bisschen unwirklich, wenn ein Buch in dem großartigen und edlen Rahmen des berühmten Marmorsaales im Schloss Mirabell in Salzburg vorgestellt werden kann. Mit unseren „111 Orten in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“ ist das möglich, dank der Einladung des Präsidenten der Salzburg-Friulanischen Gesellschaft Eduard Mainoni, der auch Honorarkonsul Italiens ist. Es ist ein ganz besonderer Abend, der dem Ambiente durchaus angemessen ist. Auch, weil unsere Winzerfreunde Paolo und Fabiola Ferrin sowie Roberto und Raffaella Komjanc und ihr Sohn Mosè mit ihren herausragenden Weinen eine zusätzliche Attraktion bieten. Zur Lesung kommt auch Redakteurin Mariella Treml mit einem Kamerateam, um für ‚Salzburg heute‘ eine Story zu machen. 16 der 111 Orte in Friaul haben wir ausgewählt und dem Publikum darüber erzählt und aus dem Buch vorgelesen. Der abschließende Applaus ist lang und herzlich. Danke an Konsul Mainoni für die Einladung zur Lesung.

Jetzt sind unsere Winzerfreunde am Zug. Sowohl die Ferrin-Weine als auch die des Hauses Komjanc begeistern die Besucher und viele kosten nicht nur, sondern erwerben auch das eine oder andere Fläschchen für zu Hause. Die Stimmung ist so locker, wie es sich für eine Veranstaltung gebührt, die südliches Flair nach Salzburg bringt. Es bleibt auch Zeit, liebe Freunde und einige Bekannte unter den Gästen zu begrüßen. Die Buchhandlung Motzko betreut den Büchertisch, unsere „111 Orte….“ gehen weg wie die warmen Semmeln. Auch unsere älteren Bücher finden noch manchen Abnehmer. Und wir dürfen viele Widmungen schreiben. Was uns auch besondere Freude macht. Was für ein Abend! Ein wirkliches Highlight unter unseren zahlreichen schönen Lesungen dieses Frühsommers!!!

111 Orte….: Bestsellerlisten und Lese-Erfolge im Juni

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles

We are Bestseller! Der Juni hat’s in sich: Der Sprung auf diverse Sachbuch-Bestsellerlisten ist geschafft! Unsere „111 Orte in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“ (Emons) entwickelt sich immer mehr zum Renner. Auch bei den insgesamt fünf Lesungen, die wir in diesem Monat in Niederösterreich, Wien, Kärnten und der Steiermark gemacht haben. Eine schöner als die andere!

Wie schön ist es doch, wenn man das eigene Buch in verschiedenen Bestseller-Rankings wiederfindet! Hier einige Beispiele: Auf der in der Zeitschrift ‚profil‘ veröffentlichten Sachbuch-Bestsellerliste stiegen wir auf Platz 5 ein und arbeiteten uns bis zur 4.Juni-Woche auf Platz 2 vor. Diese Liste fußt auf Daten der Morawa-Leykam-Gruppe. Dieses Morawa-Ranking drucken auch die Tageszeitungen Der Standard und Die Presse. Auf der Juni-Liste des Verlagsbüros Schwarzer, eine der zuverlässigsten Erhebungen in Österreich, rangieren wir auf Platz 3 bei den Taschenbüchern. Bei der Buchhandlung Heyn in Klagenfurt (Buchhandlung des Jahres 2018) hielten wir im Juni lange sogar Platz 1. Und bei Hintermayer – um noch ein Beispiel aus Wien zu nennen – lag unser Buch auf Platz 5.  Kleine Heiterkeit am Rande: Bei Amazon rangiert unser Buch im Ranking der verkauften Bücher auf Rang Nr.10.305 und unter den dort verkauften Reise-&Tourismus-Bücher auf Rang 768. Immerhin!

Auch mit unsere Pressearbeit waren wir im fleißig und erfolgreich: In den zwei ORF-Landesstudios Niederösterreich und Steiermark waren wir mit unseren „111 Orten….“ im Radio zu Gast. (Schon zuvor im Mai hatten wir im ORF Burgenland, Kärnten und Oberösterreich Auftritte in Radio und TV). Und unsere Lesungen brachten auch einige Erwähnungen in Printmedien, z.B. in der Kleinen Zeitung, der Krone Kärnten, der ORF-Nachlese.

Die Lesungen im Juni haben uns in Österreich ziemlich weit herumgeführt: Zunächst am 4.6. nach Scheibbs in Niederösterreich, wohin uns die Buchhandlung Ebner und Bürgermeisterin Christine Dünwald eingeladen haben. Im Rathaus versammelten sich trotz Hitze viele Friaul-Fans, hörten begeistert zu und wurden dann mit Wein aus Friaul gelabt.

Zwei Tage später, am 6.6., startete die Lesung in der Buchhandlung Hintermayer in der Wiener Neubaugasse. Bei Karl Hintermayer sind wir ja wirklich schon „lesende Stammgäste“ und es gibt immer Full house. Wie so oft bei unseren Lesungen gab‘s auch hier im Anschluss friulanischen Wein zum Verkosten.

Am nächsten Tag, dem 7.6., hieß es für uns rasch nach Kärnten zu fahren. Denn die nächste Lesung hatte die Stadtbuchhandlung in Spittal an der Drau als Ort. Bei Filialleiterin Annegret Lackner-Spitzer gibt es auch immer ein sehr interessiertes Publikum, kein Wunder, Friaul ist hier ja besonders nahe. Und das Spittaler Schloss Porcia hat ja auch einen direkten inhaltlichen Bezug zum Stammschloss des Adelshauses Porcia bei Pordenone in Friaul.

Nach einem kurzen Abstecher für ein paar Tage nach Varmo führte uns die nächste Runde des Lesungen nach Graz in die Buchhandlung Moser. Es war ein unglaublich heißer Tag, und trotzdem trafen wir auf eine stattliche Zahl an Zuhörern. Dr.Michael Murg machte eine sehr nette Einleitung des Abends. Und unsere Winzerfreunde Paolo und Fabiola Ferrin waren an diesem Abend selbst dabei, um die Gäste mit erfrischendem Wein zu verwöhnen.

Zwei Tage später sind wir mit einer Lesung wieder einmal ins Restaurant Altstadthaus in Bad Radkersburg in der Südsteiermark eingeladen. KR Renate Remta-Grieshofer hat ja einen besonders engen Bezug zu Friaul und bittet deshalb regelmäßig Gäste zu einem Abend, bei dem wir aus unserem jeweils neuesten Buch lesen und ein feines italienisches Menü serviert wird. So war es auch diesmal, als wir unsere „111 Orte in Friaul….“ hier vorstellten.  Und es gab uns sogar der Radkersburger Bürgermeister Heinrich Schmidlechner die Ehre. Dass wir bei dieser Gelegenheit auch den von den Radkersburgerinnen umschwärmten Schlagersänger Oliver Haidt kennenlernten, der am Abend zuvor dort auftrat, war eine lustige Zutat.

Ein bunter, erfolgreicher Juni also rund um unser Buch „111 Orte in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“.  Nach unserer Runde der Lesungen folgte eine Runde praktischer ‚Führung‘ in Friaul: Unsere Freunde Renate und Franz Gillesberger aus Ebensee kamen nach Varmo und wir haben ihnen einige der 111 Orte gezeigt !!!

Weiter geht es mit Lesungen in Kärnten und Wien

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles

Die erfolgreiche Serie der Lesungen aus unserem neuen Buch „111 Orte in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“ haben wir nun beim Kulturring Ferlach / Kärnten und in der Buchhandlung Thalia W3 in Wien-Landstrasse fortgesetzt. Die Zuhörer lassen sich in diesem politisch stürmischen Zeiten sehr gerne von uns zu den Schönheiten der nordöstlichsten Region Italiens entführen. 

Ein riesiger Bär steht am Eingang des Schlosses in der Kärntner Büchsenmacherstadt Ferlach, wie ein Symbol für unser bärenstarkes Friaul-Buch. Das Rondeau dort ist ein schöner Veranstaltungssaal, dorthin hatte uns die Vorsitzende des Kulturrings Ferlach, Vizebürgermeisterin Astrid Kirschner-Mack eingeladen, am Sonntag Vormittag als ‚Kulturfrühstück‘. Grazie !!! Mit initiiert hat diese Lesung Giselas erster journalistischer Lehrer, Walter Perkounig, bei dem sie im Sommer des Jahres 1972 als Ferialpraktikantin  erstmals in den Beruf hineingeschnuppert hat und auf den Geschmack gekommen ist. Schade, dass Perkounig selbst bei der Lesung krankheitsbedingt nicht selbst teilnehmen konnte! Gute Besserung! Unter den Gästen diesmal auch der Künstler Valentin Oman und auch Blasius Petritsch mit seiner Partnerin, beide waren erst kürzlich unsere Reisepartner bei einer Gruppenreise an die Loire.  Und Fotograf Dieter Arbeiter schoss in bewährter Manier jede Menge Fotos.

„111 Orte….“ zu Gast in Laakirchen / Oberösterreich

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles

Seit der Erdbebenserie im Friaul im Jahr 1976 ist die oberösterreichische Stadt Laakirchen mit dem friulanischen Gemona eng verbunden. Erst kam die Hilfe und dann die Städtepartnerschaft. Deshalb ist es kein Wunder, dass sich der große Saal im Neuen Rathaus bis auf den letzten Platz füllt, wenn wir unser neues Buch „111 Orte in Friaul und Julisch Venetien, die man gesehen haben muss“ vorstellen. Kulturamtsleiter Georg Brenda ist der bewährte und stets überaus freundliche Organisator der Lesung. Nach 2014, 2017 durften wir nun bereits zum dritten Mal friulanische Stimmung nach Laakirchen bringen.

Vizebürgermeister Jens Baumgartner begrüßt nicht nur uns und die vielen Gäste, er lauscht auch selbst sehr interessiert bis zum Schluss unserer Lesung. Unsere Winzerfreunde Paolo und Fabiola Ferrin haben mit ihren auch in Laakirchen sehr gefragten Weinen wieder einmal maßgeblichen Anteil an diesem angenehmen Abend. Es war ja vor Jahren ihnen zu verdanken, dass wir erstmals nach Laakirchen kamen, denn zu ihren Kunden zählte damals schon Johann Lackerbauer, einer der Väter der Städtepartnerschaft Laakirchen-Gemona, denn er hatte 1976 die ersten Hilfsaktionen organisiert. Auch diesmal war Lackerbauer natürlich wieder dabei und träumte bereits von seinem nächsten Gemona-Ausflug – im Elektroauto übrigens. Friulanischen Prosciutto crudo gab es auch für die Besucher. Helmut Stadler / Stadlers Catering hatte ihn bei Bepo Rugo, dem Landwirt aus dem friulanischen Karnien besorgt, weil Bepo diesmal nicht persönlich da sein konnte.