Wachau-Lesung auf der BuchWien

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen, Niederösterreich Tagebuch

Es ist einfach wunderbar auf der größten österreichischen Buchmesse, der BuchWien, als Autoren mit dabei sein zu dürfen. Und auch auf einer der Bühnen, der Donau Lounge, eine Lesung aus unserem Buch „Rund um die Wachau“ zu machen.

Literatur und Kultur aus den Donauländern dem Publikum näherbringen, das will die Donau Lounge des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa IDM, heuer übrigens schon zum 6.Mal auf der Buchmesse vertreten. Nachdem wir heuer im Frühjahr einen Artikel über die geteilte Stadt Gorizia/Nova Gorica in Friaul Julisch Venetien/Slowenien für eine Publikation des IDM verfasst hatten, hat uns der Verantwortliche Marton Mehes mit unserem Wachau-Buch auf die BuchWien eingeladen. Wir sagen ein herzliches Danke dafür und haben ihm die von uns verfasste Zeitschrift „Tiere Furlane/Terra Friulana“ mitgebracht. Sie soll Marton Mehes’ Aufmerksamkeit auch auf unsere zweite Heimat Friaul lenken. Danke aber auch an Annamaria Waliczky für die Organisation rund um die Donau Lounge.

Aufmerksame Zuhörer hatten wir in jener knappen dreiviertel Stunde, die wir lesen und über die Wachau erzählen konnten, wie immer begleitet von unseren Bildern. Wie jedes Jahr lassen unsere Freunde Walter und Marianne Trunk die Buchmesse nicht aus. Eine Bekannte aus Franz’ Kinderzeit unter den Zuhörern hat sich zu erkennen gegeben. Auch das macht unsere Lesungen immer so spannend: Wir kommen mit vielen überraschenden, interessanten Menschen in Kontakt!

Wachau-Lesung in Paudorf

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen, Niederösterreich Tagebuch

Der Ort Paudorf am Fuß des Hügel von Stift Göttweig in Niederösterreich ist vielen Menschen ausschließlich aus den 1990er Jahren bekannt durch den Disput des dortigen Pfarrers Pater Udo Fischer und dem damaligen Bischof Kurt Krenn. Wir haben für das Buch „Rund um die Wachau“ ganz andere Perspektiven der Gemeinde kennengelernt. Nun waren wir dort im Hellerhof neben der Kirche zu einer Lesung aus unserem Wachau-Buch eingeladen. Ein feiner Abend gemeinsam mit der Musikgruppe „D’Spieltruchn“.

Bei unseren Recherchen für das Wachau-Buch hatte uns der Obmann des Paudorfer Kulturvereins und damalige Vizebürgermeister Reg.Rat Josef Böck durch das Wilhelm-Kienzl-Museum geführt. Dieses kleine, feine Museum ist dem Opernkomponisten Kienzl und seiner bekanntesten Oper ‚Der Evangelimann’ gewidmet, weil deren Handlung auf einer historischen Paudorfer Begebenheit basiert. In diesem Museumsraum organisiert der Kulturverein zu Winterszeiten auch mancherlei Veranstaltung. Josef Böck ist inzwischen Bürgermeister von Paudorf und hat gemeinsam mit der Obmann-Stellvertreterin des Kulturvereins Dir.i.R. Ingrid Pergher unseren Leseabend dort ermöglicht. Ein herzliches Danke dafür!

Mit dabei an diesem Abend die sechsköpfige Musikgruppe „D’Spieltruchn“. Mit viel Leidenschaft und hochprofessionell spielen und singen Markus Dunst, Karin Gafgo, Bruno Reiss, Anna Kraus, Petra Neumeister-Heider und Bertram Meyer auf verschiedenen Instrumenten, von Okarina bis Harfe. Und nicht nur beim Wachauer Mariandl-Lied singen das Publikum und wir fröhlich mit. Eine perfekte Ergänzung zu unserem Lesen und Erzählen über die Wachau. Wobei wir diesmal natürlich einen Schwerpunkt auf die Gegend Göttweig samt Paudorf gelegt haben. Und wieder einmal stellen wir fest: Friaul ist überall! Diesmal in Person von drei Besucherinnen, die begeistert erzählen, wie sie angeleitet von unseren Friaul-Büchern durch diese Region auf Entdeckungen fahren.

So ein Abend muss natürlich mit Wachauer Wein ausklingen. Der Veltliner vom Weingut Dockner ist ein Genuss. Die Flaschen haben vom Kulturverein sogar eine eigene Wilhelm-Kienzl-Etikette bekommen!

Hallein / Salzburg: Hier gibt es viele Wachau-Fans!

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen, Niederösterreich Tagebuch

Die Stadtbücherei in Hallein ist ein echtes Literaturzentrum. Das zeigt sich stets bei unseren Lesungen hier. Und diesmal, als wir einen Wachau-Abend gestalten durften, hat sich auch herausgestellt: Die von uns beschriebene Weltkulturerberegion hat hier in Hallein viele Fans.

Wenn man Menschen die Freude an ihrer Arbeit anmerkt, dann sind es Anna Rastbichler und Michaela Hasenauer, die beiden guten Seelen der Stadtbücherei Hallein. Das transportiert sich auch auf jede Lesung, die wir halten dürfen. Diesmal, als wir den Gästen die Wachau nahebringen konnten, war es nicht anders. Ganz konzentriert haben die Besucher unseren Ausführungen gelauscht, sogar die lustige Hündin Alma schien aufmerksam. In vielen Gesprächen vor und nach der Lesung haben wir erfahren, dass unter den Gästen viele Wachau-Insider waren. Doch auch ihnen konnten wir noch manch Neues erzählen. Sie haben – so war das Feedback – unsere Annäherung auch an das Hinterland der Wachau mit vielen historischen und kunstgeschichtlichen Perspektiven sehr goutiert.

Und so haben wir wieder einmal das wirklich schöne Gefühl, mit unserem Buch und unseren Erzählungen die Menschen erreichen zu können.

Ein Wachau-Abend braucht natürlich zur Abrundung auch Wachauer Wein. Den haben wir mitgebracht. Und Alexandra Priewasser von der Genusskrämerei, die in der Halleiner Fußgängerzone ein Fixpunkt für alle Gourmets in Hallein und Umgebung ist, hat feine Häppchen beigetragen. Danke auch an die Kelten-Buchhandlung, die unsere Bücher (auch die über Friaul) für alle Interessierten aufgelegt hat. Toll war’s wieder einmal in Hallein!

Wachau-Lesung in Melk

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Das waren unsere Lesungen, Niederösterreich Tagebuch

In der Wachau und natürlich auch in unserem Buch „Rund um die Wachau“ spielt Melk an der Donau eine wesentliche Rolle. Eine besondere Ehre war es uns, dorthin auch zu einer Lesung ins Rathaus eingeladen zu sein und viele tolle Gäste begrüßen zu können.

Die Initiative zu der Lesung ist von Erika Lessmann ausgegangen, der rührigen Verantwortlichen für die Melker Stadtbücherei. Bis zum letzten Platz gefüllt war der große Saal im Melker Rathaus. Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann hat bei der Lesung die überaus freundliche Begrüßung übernommen. Gemeinderätin Heidegund Niederer war ebenfalls dabei. Gekommen sind aber auch zwei Personen, die zum Gelingen unseres Buches maßgeblich beigetragen haben: Andreas Simoner, der Top-Ballonfahrer und Chef des Ballonfahrtunternehmens Mostviertel Ballooning, der etliche wunderschöne Luftaufnahmen der Wachau – auch von Melk – beigesteuert hat. Und Dena Seidl, die professionelle Märchenerzählerin, die so viel über den geheimnisvollen Dunkelsteinerwald zu berichten weiß und sonst märchenhafte Führungen unter anderem auf der Burg Aggstein gestaltet.

Abgerundet wurde der Abend mit jeder Menge guter Gespräche und – das gehört einfach dazu, wenn es um die Wachau geht – köstlichem Wachauer Wein, den die Melker Vinothek Gottwald den Gästen angeboten hat. Ein ganz herzliches Danke an alle, die diesen schönen Abend in Melk möglich gemacht haben!