Friaul für alle Jahreszeiten

„Friaul erleben“ bei Heyn in Klagenfurt

Geschrieben von Gisela & Franz. Geposted in Aktuelles, Das waren unsere Lesungen

Heyn 1Heyn 2Heyn 3Heyn 4Heyn 5Heyn 6Heyn 7Heyn 8Heyn 9

„Wir sind schon mit Ihrem ersten Buch durch Friaul gefahren, das wird jetzt mit Ihrem neuen „Friaul erleben“ bestimmt wieder sehr interessant“. Diesen Satz haben wir gestern Abend von vielen Gästen gehört, die zur Präsentation in die Buchhandlung Heyn Klagenfurt gekommen waren. Helmut Zechner und sein Team haben in bewährter Weise diese Lesung ermöglicht. Friulanische Freunde sind extra nach Klagenfurt gekommen: „Unser“ Bürgermeister Sergio Michelin aus Varmo mit seiner Tochter Sabrina und das Winzerehepaar Paolo Ferrin und Fabiola. Mehr als 100 Gäste haben sich in der Buchhandlung gedrängt! Für uns wie für Helmut Zechner eine besondere Freude. Und sogar Landesrat Wolfgang Waldner hat kurz vorbeigeschaut. Friaul in Text und Bild, das hat unserem Publikum offenbar viel Spaß gemacht, schließen wir aus den Reaktionen. Eine besonders feine Abrundung der Veranstaltung: die von Helmut Zechner höchstpersönlich gekochte, köstliche Fischsuppe und die Weine, die Paolo und Fabiola Ferrin zur Degustation angeboten haben. Sie hatten auch wunderbare Salami vom Fleischhauer Valentino Zanin aus Camino al Tagliamento mitgebracht. Zum Ausklang des Abends gab’s dann noch ein Bier mit den friulanischen Freunden; für Paolo Kaffee, denn er hatte dann ja noch alle vier wieder heim ins Friaul zu chauffieren.

Sie hat es wieder getan

Geschrieben von Franz Hlavac. Geposted in Über uns geschrieben

Woche.Klgft

Die gebürtige Klagenfurterin und Polit-Journalistin ist wieder unter die Autoren gegangen und hat mit ihrem Partner Franz Hlavac ein neues Friaul-Buch verfasst und der WOCHE einen kleinen Einblick in das Seelenleben des Italien-Fans gegeben. WOCHE: Ihr erstes Friaul-Buch wurde zum Bestseller – war das auch Motivation genug, erneut unter die Autoren zu gehen? GISELA HOPFMÜLLER: Natürlich motiviert der Erfolg, aber die Hauptmotivation ist, dass wir so viel Neues und Schönes entdecken, über das sich zu erzählen sehr lohnt. Die Schönheit Friauls – wie würden Sie diese in wenigen Worten beschreiben? Die Schönheit Friauls: die Vielfalt der Landschaft und der Kultur zwischen Bergen und Meer, die Freundschaft der Menschen, die Sonne, einfach die Genüsse für Leib und Seele. Glauben Sie, dass Touristen zutreffender und lebendiger über das Leben und Eigenheiten der fremden Länder berichten können als Einheimische? Touristen-Einheimische: Wir fühlen uns nicht mehr ganz als Touristen, wir gehören schon ein bisschen dazu nach elf Jahren Zweitwohnsitz. Jedenfalls sieht man so vieles intensiver als wenn man ein Einheimischer ist. Bereits in Ihrem ersten Friaul-Buch räumen Sie authentischen Begegnungen mit Land und Leuten viel Platz ein. Gibt es eine Begegnung in Ihrem neuen Buch, die bei Ihnen besondere Spuren hinterlassen hat? Begegnung- Spuren: Ja! Mein Mann durfte im Vorjahr Taufpate eines Enkels unserer Freunde Asquini werden und ich Firmpatin eines anderen Enkels! Eine wirkliche Aufnahme in die Familie. Wunderschön! Und seit dem ersten Buch haben wir auch viele neue Freunde gefunden. Gibt es den Wunsch ein drittes Buch zu verfassen? Wenn unser Verlag mag – wir haben Lust und Ideen. Könnten Sie sich vorstellen, Österreich ganz den Rücken zu kehren und nach Italien zu ziehen? Nein, das wechseln zwischen unserer Österreichischen Welt und unserer friulanischen ist sehr spannend. Sie als Politexpertin: Wie zufrieden sind Sie mit dem Ausgang der Kärntner Landtagswahl? Der Wahlausgang macht mich sehr froh.

Adresse

  • ARGE Hopfmüller-Hlavac
    Deublergasse 37
    A-1210 Wien

Kontakt

Gisela Hopfmüller

Franz Hlavac

  • +43 664 281 80 18

Folgen Sie uns auf